Basel

19. Februar 2019 14:57; Akt: 19.02.2019 15:03 Print

Strecke nach Entgleisung bis Mittwoch gesperrt

In Basel ist es am Sonntag zu einer Zugentgleisung gekommen. Laut SBB bleibt die Strecke zwischen Badischer Bahnhof und Basel bis Mittwochmorgen blockiert.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach längerer Wartezeit können die Reisenden den Zug verlassen. Der Zug entgleiste am frühen Abend bei der Einfahrt in den Bahnhof SBB. Die Passagiere wurden von SBB-Angestellten evakuiert. So sieht der entgleiste Wagon aus. Das Unglück ereignete sich auf der kurzen Strecke zwischen den Bahnhöfen Basel-Badischer Bahnhof und Basel-SBB. Die Passagiere wurden mit einem Ersatzzug nach Basel SBB gebracht. Dort wartet der Sanitätsdienst auf allfällige Verletzte. Insassen warten auf die Evakuierung. Die SBB meldet auf ihrer Webseite eine Zugentgleisung in Basel. Die Strecke zwischen Badischer Bahnhof und Basel ist blockiert. (Symbolbild) Reisenden von Basel SBB nach Basel Bad Bf sollen auf die Tram 1 und 2. ausweichen. Die Trams sind wegen des Vorfalls überfüllt. Die Strecke bleibt bis Dienstag gesperrt. Der mit rund 240 Reisenden besetzte ICE 373 war auf dem Weg von Berlin nach Interlaken. Der Triebkopf sowie ein Wagen sprangen aus den Schienen. Ernsthaft verletzt wurde beim Unfall niemand. Die Reisenden wurden am Abend von der Feuerwehr aus dem Zug evakuiert. Nach dem Unfall blieb die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland in beiden Richtungen gesperrt. SBB entschuldigten sich für die Unannehmlichkeiten. Die Unfallursache ist laut Angaben des baselstädtischen Justiz- und Sicherheitsdepartements unklar. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) des Bundes nahm Ermittlungen auf. Bereits Ende November 2017 war bei der Entgleisung eines deutschen ICEs in Basel grosser Sachschaden entstanden. Damals waren drei Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Entgleisung eines Intercity-Zuges (ICE) bei Basel am Sonntagabend bleibt die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland vorerst unterbrochen.

Auf Twitter informiert die SBB am Dienstagnachmittag, dass die Strecke bis Mittwochmorgen blockiert bleibt. Ab dann würde der Bahnbetrieb auf einem Gleis wieder aufgenommen werden. «Im Regionalverkehr kommt es weiterhin zu Zugsausfällen», so die SBB.



Der mit rund 240 Reisenden besetzte ICE 373 war auf dem Weg von Berlin nach Interlaken, als gegen 20.50 Uhr zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB die vordersten Wagen entgleisten. Der Triebkopf sowie ein Wagen sprangen aus den Schienen, wie ein DB-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Zug evakuiert

Ernsthaft verletzt wurde beim Unfall niemand. Eine Person begab sich laut Mitteilung der Polizei in Sanitätspflege. Die Reisenden wurden am Abend von der Feuerwehr aus dem Zug evakuiert und zum Bahnhof Basel SBB gebracht. Die Unglücksstelle liegt in einem Tunnel in der Nähe des Bethesda-Spitals.

Nach dem Unfall blieb die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland in beiden Richtungen gesperrt. Reisende wurden gebeten, Trams und Busse zu benutzen. Die SBB entschuldigten sich für die Unannehmlichkeiten. Wie lange der Streckenunterbruch zwischen der Schweiz und Deutschland dauern wird, war zunächst offen.

Ermittlungen zur Ursache

Die Streckensperrung solle voraussichtlich bis in die Abendstunden am Dienstag andauern, heisst es in einer ersten Prognose in den Verkehrsmeldungen der DB in der Nacht auf Montag. Ein DB-Sprecher konnte dazu keine weiteren Angaben machen. Bei den SBB war hierzu zunächst keine Information zu erhalten.

Die Unfallursache ist laut Angaben des baselstädtischen Justiz- und Sicherheitsdepartements unklar. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) des Bundes nahm Ermittlungen auf.

Bereits Ende November 2017 war bei der Entgleisung eines deutschen ICEs in Basel grosser Sachschaden entstanden. Der Zug entgleiste am frühen Abend bei der Einfahrt in den Bahnhof SBB. Damals waren drei Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere konnten die Wagen unverletzt verlassen. Nach dem Unfall stand der ganze Bahnhof wegen eines Stromunterbruchs für zwei Stunden komplett still.

(fss/chk/sda)