Delémont JU

24. Juli 2018 11:11; Akt: 24.07.2018 12:11 Print

Intercity musste wegen «Problemkuh» umkehren

Die Strecke zwischen Moutier und Delémont war wegen einer Kuhherde während rund zwei Stunden blockiert. Ein IC nach Basel wurde nach Biel zurückgeschickt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Strecke zwischen Moutier und Delémont war am Dienstagmorgen während rund zwei Stunden für den Bahnverkehr wegen Tieren in Gleisnähe unterbrochen. Die Zugdurchsage im IC51 nach Basel, der deswegen anhalten musste, dürfte zur allgemeinen Erheiterung beigetragen haben. «Wir warten auf den Bauern, damit er die Kuhherde von den Gleisen vertreibt», schallte es durch die Lautsprecher, wie ein betroffener Passagier auf Twitter schrieb. Besonders bockig verhielt sich offenbar ein Stier, der nicht vom Gleis wollte.

Der IC51 konnte erst nach 20 Minuten seine Fahrt nach Laufen fortsetzen, wo er aber vorzeitig gewendet wurde. «Der Zug hätte bei einer Weiterfahrt die Einspurstrecke behindert und weitere Verspätungen ausgelöst», erklärt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. «Für die betroffenen Passagiere mit Reiseziel Basel war das natürlich ärgerlich.»

«Leider eine Problemkuh»

Reisende nach Basel wurden in der Folge via Olten umgeleitet, zwischen Biel und Delémont verkehrten Ersatzbusse. Die Tiere liessen sich offenbar nicht so einfach von der Strecke vertreiben. «Leider eine Problemkuh», schrieben die SBB auf Twitter.

Der Bahnbetrieb verkehrte gemäss SBB ab 11.30 Uhr wieder fahrplanmässig.

(lha)