Kontrolle verloren

17. November 2019 16:56; Akt: 17.11.2019 16:58 Print

«Der LKW hinterliess eine Spur der Verwüstung»

Ein Lastwagenchauffeur verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses donnerte durch Stromverteiler, Gärten und Bäume.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Plötzlich hat es geknallt und der Strom war weg. Dann knallte es erneut», sagt der Landwirt aus Matzendorf zu 20 Minuten. Auf seinem Grundstück kam am Samstagmorgen ein Lastwagen zum Stehen: «Als ich nach draussen ging, bemerkte ich sofort, dass ein Baum fehlte – respektive 20 Meter weiter vorne stand, an die Fahrerkabine eines LKWs gepresst.» Der Solothurner eilte dem Fahrer sofort zur Hilfe.

«Ich stellte fest, dass der Mann keinen Puls mehr hatte.» Zusammen mit einem weiteren Ersthelfer habe er den Notruf verständigt. «Wir wussten nicht was wir tun sollten, per Telefon wurden wir instruiert», so der Hofbesitzer. Zu zweit hätten sie die Herzmassage beim Fahrer durchgeführt, bis die Ambulanz eingetroffen sei.

Medizinisches Problem

Die beiden Männer haben dem verunfallten Fahrer möglicherweise das Leben gerettet. Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, wurde der Mann mit einem Helikopter der Rega in Spital geflogen. «Nach ersten Erkenntnissen hatte der Verunfallte ein medizinisches Problem», so Kapo-Sprecherin Thalia Mosimann. Laut dem ersthelfenden Landwirt erlitt der Mann während der Fahrt wohl einen Herzinfarkt. «Puls konnte ich jedenfalls keinen mehr spüren, als ich ihn aus der Kabine zog.»

Stromkasten, Tiergehege, Baum

Wie in der Mitteilung der Polizei zu lesen ist, prallte der LKW während der Fahrt zunächst in eine Strassenlaterne, danach in einen Stromverteiler, durchbrach einen Gartenzaun, kreuzte ein Gänsegehege und wurde schliesslich von einem Baum gebremst. «Der LKW hinterliess eine Spur der Verwüstung», so der Landwirt. Er sei jedoch froh, dass nichts Schlimmeres geschehen sei: «Und ich hoffe, dass sich der Fahrer bald erholt.»

(cho)