Neuer Film

12. Februar 2012 22:34; Akt: 12.02.2012 20:40 Print

«Die Schwalbe» von Mano Khalil kommt

von Alessandro Meocci - Mit «Unser Garten Eden» hat Mano Khalil in der Dokfilm-Szene für Furore gesorgt. Jetzt plant der Berner Filmemacher ein grosses Roadmovie.

storybild

Regisseur Mano Khalil am Schnittplatz. (Bild: meo)

Fehler gesehen?

«Unser Garten Eden» war bisher sein erfolgreichstes Projekt. ­Neben Filmpreisen und Nominierungen schaffte es der Dokumentarfilm über einen multikulturellen Schrebergarten im Westen Berns letztes Jahr bis an die Berlinale. Jetzt wagt sich der Berner Regisseur Mano Khalil an einen grossen Spielfilm. «Eigentlich bin ich ja gelernter Spielfilm-Regisseur», sagt der 47-Jährige.

«Die Schwalbe» handelt von der Bernerin Mira, gespielt von Manon Pfrunder (23), die in Kurdistan ihre Wurzeln sucht. «Es wird ein Roadmovie, gespickt mit aktuellen Themen wie Identitätssuche oder Politik», sagt Khalil. «Die Schwalbe» sei aber auch eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, die in Bern und der atemberaubenden Landschaft Kurdistans spiele.

Produziert wird der Streifen von der bekannten Zürcher ­Produktionsfirma Dschoint Ventschr. Das Budget beträgt knapp eine Million Franken und der geplante Drehbeginn ist im September. Um das Projekt zu promoten, ist «Die Schwalbe» Teil der Crowd­funding-Plattform Wemakeit.ch.

Bevor aber Regisseur Khalil sein Roadmovie in Angriff nimmt, wird er seinen neusten Dokfilm «Der Imker» fertig­stellen. «Dafür werden wir aber noch einige Wochen am Schnittplatz verbringen», sagt Khalil.

www.wemakeit.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.