Bern

02. März 2011 22:41; Akt: 02.03.2011 21:10 Print

«Hirsch-Zügelprojekt» wurde gestoppt

von Bigna Silberschmidt - Kaum in den Jura umgesiedelt, sprang der reiselustige Hirsch Ardy über einen Autobahnzaun. Wegen Unfallgefahr wird das Bafu-Projekt nun sofort gestoppt.

storybild

Rothirsch Ardy vor seiner Umsiedlung in den Solothurner Jura. (bafu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hätte die neue Heimat des jungen Oberaargauer Hirschmännchens Ardy der Solothurner Jura werden sollen. Ein Förderungsprojekt des Bundesamts für Umwelt (Bafu) und der Kantone Bern und Solothurn sah vor, rund ein Dutzend Rothirsche im nördlichen Jurabogen anzusiedeln. Erster und bisher einziger Umzugskandidat war Ardy: Zwei Wochen nachdem dieser im Längwald narkotisiert und mit einem Sender ausgerüstet über die Autobahn A1 in den Norden gebracht worden war, packte das Tier aber bereits die Reiselust – und dafür war ihm kein Hindernis zu hoch: Letzte Samstagnacht gegen drei Uhr sprang das Männchen über den rund anderthalb Meter hohen Autobahnzaun und überquerte bei Luterbach die A5 und die A1. «Die Zäune galten bisher für Wildtiere als schwer überwindbar», so Nicole Imesch vom Bafu. Ardy habe aber offenbar eine grosse Sprungkraft.

Zu einem Unfall kam es nicht: «Zusammenstösse mit starken Hirschen wie Ardy können für Autofahrer aber sehr gefährlich sein», so Imesch. Das «Hirsch-Zügelprojekt» wird deshalb sofort gestoppt. Gebaut werden hingegen Wildtierbrücken, um die natürliche Ausbreitung der Tiere zu fördern. Zudem werden die Zäune auf 1,80 Meter erhöht. Ardy ist derweil wieder zurück in «seinem» Längwald.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursula Bern am 04.03.2011 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hirsch-Züglete

    Das musste ja so kommen. Es ist mir schleierhaft wie "Experten" glauben können, dass sich Hirsche einfach wie Schachfiguren hin und her schieben lassen. Baut endlich die Wildtierbrücken, die schon lange geplant sind, diejenige beim Grauholz wird rege benutzt und ermöglicht es den Wildtieren artgerecht umherzuziehen.Es ist unverständlich, dass die Wildtierbrücke bei Niederbipp erst 2019 gebaut wird, viele andere Bauwerke (auch unnütze) werden subito realisiert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ursula Bern am 04.03.2011 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hirsch-Züglete

    Das musste ja so kommen. Es ist mir schleierhaft wie "Experten" glauben können, dass sich Hirsche einfach wie Schachfiguren hin und her schieben lassen. Baut endlich die Wildtierbrücken, die schon lange geplant sind, diejenige beim Grauholz wird rege benutzt und ermöglicht es den Wildtieren artgerecht umherzuziehen.Es ist unverständlich, dass die Wildtierbrücke bei Niederbipp erst 2019 gebaut wird, viele andere Bauwerke (auch unnütze) werden subito realisiert.