Frieden in Bern

24. Juli 2011 22:57; Akt: 24.07.2011 20:23 Print

«Hooligans freuen sich über Geisterspiele»

von Nina Jecker - Spielabsagen, Geisterspiele, Kombi-Tix: Regierungsrat Christoph Neuhaus schlägt diverse Massnahmen gegen Fangewalt vor. GB-Stadtrat und YB-Fan Urs Frieden hält davon wenig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weshalb sind Sie gegen Spiel­absagen und Geisterspiele?
Urs Frieden: Diese Massnahmen ­treffen die Falschen, nämlich jene 99 Prozent der Fans, die sich friedlich verhalten.

Und das gewalttätige Prozent?

Die freuen sich sogar über Geisterspiele, wie sie auch zerstörte Züge als «ihr Werk» betrachten.

Apropos Züge: Wie stehen Sie zu Kombitickets, die für Extrazüge und Stadion gelten und Fans von normalen Zügen fernhalten sollen?

Gerade Hooligans würden Match-Tickets dann etwa online kaufen. Anstatt im Gästesektor hätten wir sie dann unkontrolliert überall verteilt.

Und die Fanarbeit ist machtlos?
Es gibt tatsächlich gewaltbereite Fans, an die wir nicht rankommen.

Wie soll man mit denen umgehen?
Sie konsequent für ihre Taten bestrafen – manchmal hilft nur noch das Strafgesetzbuch und ein Stadionverbot.

Und wie reagieren die restlichen Fans auf die aktuelle Debatte und Polit-Forderungen?

Die Stimmung wird unnötig aufgeheizt. Der friedliche Fan ärgert sich über das Bild, das Medien und Politiker pauschal über die Fanszene verbreiten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Müller am 25.07.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Problem lösen

    Spielabsagen? Geisterspiele? braucht es doch alles nicht. Ganz einfach mal gegen die Hooligans die auffallen vorgehen, die Leute aus der Masse holen, hart anpacken und bestrafen. Das Problem wäre gelöst. Warum das Problem nicht bei den Wurzeln packen anstatt drum herum zu eiern. Aber eben genau an selbigen fehlt es der Schweizer Justiz wenns drauf an kommt.

  • Tinel Berner am 25.07.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wahren Täter

    Zieht endlich die richtigen Lehren aus diesen Vorkommnissen! Das heisst diese Hools nicht immer mit Samthandschuhen anfassen, von A-Z zur Rechenschaft ziehen, danach wird es sehr bald Ruhe geben!! Aber solange man sie gewähren lässt, werden die doch immer agressiver!Ich als echter Fan habe die Schnauze mehr als voll und überlege mir, ob ich mir dieses Theater nach dem auslaufen meines Abos überhaupt noch antun soll!!

  • Egger M am 25.07.2011 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eigener Zug

    Den Zug einmal kaufen danach kann er zerstört und verschmiert werden, selber schuld wenn man dann bis Basel stehen muss weil alle Sitze kaputt sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 31.07.2011 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    SBB dankt den FCZ-Fans

    Der FC Zürich hat kürzlich von der SBB das Feedback zum Auswärtsspiel in Sion (16. Juli 2011) erhalten. Die SBB dankt den ca. 600 FCZ-Fans, welche mit dem Extrazug nach Sion gereist sind, für das kooperative und korrekte Verhalten ohne Sachbeschädigungen. Weiter so!

  • Beat thun am 27.07.2011 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kollektiv Strafen

    Wie Herr Frieden bereits sagte , 99% sind friedlich ! Welches Gesetz erlaubt eigentlich Kollektiv Strafen ? Bestraft endlich die randalierenden Leute hart und vieles wird sich bessern !

  • Hans Müller am 25.07.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Problem lösen

    Spielabsagen? Geisterspiele? braucht es doch alles nicht. Ganz einfach mal gegen die Hooligans die auffallen vorgehen, die Leute aus der Masse holen, hart anpacken und bestrafen. Das Problem wäre gelöst. Warum das Problem nicht bei den Wurzeln packen anstatt drum herum zu eiern. Aber eben genau an selbigen fehlt es der Schweizer Justiz wenns drauf an kommt.

  • Tinel Berner am 25.07.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wahren Täter

    Zieht endlich die richtigen Lehren aus diesen Vorkommnissen! Das heisst diese Hools nicht immer mit Samthandschuhen anfassen, von A-Z zur Rechenschaft ziehen, danach wird es sehr bald Ruhe geben!! Aber solange man sie gewähren lässt, werden die doch immer agressiver!Ich als echter Fan habe die Schnauze mehr als voll und überlege mir, ob ich mir dieses Theater nach dem auslaufen meines Abos überhaupt noch antun soll!!

  • Egger M am 25.07.2011 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eigener Zug

    Den Zug einmal kaufen danach kann er zerstört und verschmiert werden, selber schuld wenn man dann bis Basel stehen muss weil alle Sitze kaputt sind.