Raubkatze gesichtet

21. März 2019 12:08; Akt: 21.03.2019 12:12 Print

«Ich dachte erst, es sei ein Fuchs»

An einer Waldlichtung im solothurnischen Mümliswil begegnete ein Leser-Reporter einem seltenen Tier. Als er sich ihm näherte, tapste der Luchs ganz gemütlich an ihm vorbei.

Leser Stefan Probst lief der Luchs bei einem Spaziergang beim Vogelberg vor die Linse. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Spazierfahrt beim Vogelberg zwischen Reigoldswil und Mümliswil am Mittwochabend machte ein Leser-Reporter zusammen mit seinem Vater eine Beobachtung: «Von weitem konnten wir ein Tier erkennen. Wegen des Fells dachten wir zunächst, dass es sich um einen Fuchs handelt.» Der Leser, der selbst Forstwart ist, wollte es jedoch genau wissen, und näherte sich dem Vierbeiner.

Tatsächlich handelte es sich dabei um einen Luchs. «Es ist zwar nicht das erste Mal, dass ich einen Luchs sehe, aber noch nie konnte ich diese Raubkatze aus dieser Nähe beobachten», so der Augenzeuge. Lange sei der Luchs ruhig liegen geblieben. Dann sei er aufgestanden und in aller Ruhe in Richtung Wald spaziert, so der Leser.

Streng geschützte Tierart

Laut der Jägervereinigung Dorneck-Thierstein war der Luchs im 19. Jahrhundert in der Schweiz ausgestorben. Vor 40 Jahren wurde das Tier wieder in der Schweiz angesiedelt. Heute gilt die Art als bedroht.

Deshalb steht der Luchs unter Schutz: «Der Luchs ist eine streng geschützte Tierart und darf nicht erlegt werden», sagt Holger Stockhaus, Jagdverwalter des Kantons Baselland.

Luchs drang schon bis nach Basel vor

Immer wieder kommt es aber zu Sichtungen von Luchsen in der Region. Im November 2016 musste die Basler Feuerwehr sogar einen Luchs im Gundeldingenquartier einfangen.

«Ich dachte zuerst, es wäre ein Fuchs»

(jes)