14-Jähriger in Bösingen erschossen

24. August 2019 13:11; Akt: 24.08.2019 15:04 Print

«Ich habe mich gefragt, wie er an eine Waffe kam»

Ein Teenager ist in Bösingen FR bei einem Unfall mit einer Waffe getötet worden. Freunde werden von ungeklärten Fragen geplagt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bewohner des Dorfs Düdingen stehen unter Schock. Am Donnerstagabend ist ein 14-Jähriger bei einem Unfall mit einer Schusswaffe ums Leben gekommen. Er war im Nachbardorf Bösingen FR bei einem Kollegen zu Besuch.

Ein Anwohner, der im Quartier in Bösingen wohnt, wo sich das Unglück abgespielt hat, sagt: «Das tragische Ereignis passierte bei einer guten, normalen Familie. Man hat sich immer gegrüsst. Da war nichts Auffälliges.»

Waffe aus dem Internet?

Die Eltern hätten wohl selbst nicht gewusst, dass ihr Sohn und das Opfer eine Pistole in die Hände bekommen könnten. «Am ehesten glaube ich, dass die Jungs die Pistole im Internet bestellt hatten. Heute kann man sich ja alles im Internet bestellen.»

A. K.* befindet sich in Düdingen gerade auf dem Weg, um ein Blumengesteck für die Beerdigung des 14-Jährigen zu kaufen. Sie ist die beste Freundin der Schwester des Opfers.

«Immer sehr fröhlich»

«Ich habe mich gefragt, wie er an eine Waffe kam. Er war ein Lausbub. Aber Interesse an Waffen oder Gewalt hatte er nie», sagt sie unter Tränen. Der Junge sei immer sehr fröhlich gewesen, habe Gitarre gespielt und zuhause gerne Sport getrieben.

Der tödliche Schuss fiel, als die beiden 14-Jährigen mit einer Pistole im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses hantierten. Trotz sofortigen Wiederbelebungsmassnahmen verstarb der Teenager noch vor Ort.

Untersuchung im Gang

Wie die Buben an die Waffen kamen, gab die Kantonspolizei Freiburg nicht bekannt. Es wurde eine Untersuchung eröffnet, um die genauen Tatumstände zu klären. Aus Rücksicht auf die Familie und wegen der laufenden Ermittlung will die Polizei keine weiteren Angaben machen.

*Name der Redaktion bekannt

(bz/woz)