Verwöhnte Politiker

11. September 2019 12:22; Akt: 11.09.2019 12:22 Print

«Sonst reklamiert jemand, es gebe zu wenig Essen»

Ein üppiges Buffet vom Dienstagabend im Grossen Rat löste eine Diskussion unter Politikern aus. Die Räte wurden aufgefordert, für solche Fälle künftig Tupperware mitzunehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Berner Grossratspräsident Hannes Zaugg (GLP) will etwas gegen Foodwaste unternehmen. Er forderte die Mitglieder des Kantonsparlaments auf, künftig Tupperware oder andere Behältnisse mitzubringen, um die Essensreste von Buffets einzupacken.

Zaugg machte den Vorschlag am Mittwochmorgen zu Sitzungsbeginn. Er bezog sich dabei auf den Vorabend, als das Parlament eine Abendsession durchführte. In der halbstündigen Pause zwischen den Blöcken wird den Grossrätinnen und Grossräten jeweils ein Buffet angeboten.

Lieber Reste als weniger Essen

Dabei sei Kritik an der Tatsache aufgekommen, dass übrig gebliebenes Essen entsorgt werde. Weniger bestellen sei aber keine Alternative, «sonst reklamiert sicher wieder jemand, es gebe zu wenig zu essen», so Zaugg. Er schlug deshalb im Plenum vor, künftig bei Abendsessionen Tupperware mitzubringen, was im Saal für eine gewisse Heiterkeit sorgte.

(miw/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berta am 11.09.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Besser

    Wie wäre es, das übrig gebliebene Essen an Suppenküchen oder Bedürftige zu spenden anstatt zu entsorgen??

    einklappen einklappen
  • Tinu Tobler am 11.09.2019 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer

    Wie beim Umweltschutz, so auch beim Food waste: Wasser predigen und Wein trinken.

  • Maler50 am 11.09.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weitere Möglichkeit

    Eine Möglichkeit wäre das Essen welches übrig bleibt den Obdachlose oder den Gassenküchen zu spenden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat F. Hostettler am 20.09.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    Als Bürgerlicher Gastronom begrüsse ich diesen Vorschlag. BRAVO!

  • Bernerin am 13.09.2019 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxus

    Warum muss immer Überfluss bestellt werden? Es ist doch normal, dass man aufhört zu essen, wenn nichts mehr da ist. Das Essen wegzuschmeissen ist daneben

  • Al Mundo am 12.09.2019 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum muss den Grossräten ein Buffet offeriert werden? Können sie in ihrer kurzen Pause nicht, wie das normale Volk, ein Sandwich, Salat, Apfel, kebap, Burger, oder was auch immer auf eigene Kosten verzehren? Warum ist das Buffet für die Grossräte kostenlos? Warum bezahlen sie nicht für die Verpflegung wie alle anderen auch während der Pause?

  • Steuerzahler am 12.09.2019 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parasiten

    Sollen auf eigene Kosten zu Hause fressen oder in der Beiz und nicht auf Volkskosten!

  • steve68 am 12.09.2019 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diebstahl

    vom Buffet einpacken?? das ist diebstahl zumindest in anderen kantonalen betrieben. ja, doch macht es überall gleich.