Sexismus-Debatte

18. Oktober 2016 05:37; Akt: 18.10.2016 12:41 Print

«Viele Frauen machen aus falschem Mitgefühl mit»

Im Alltag treffen Frauen manchmal auf lustige Typen, die alles locker-flockig nehmen – auch ihre eigenen sexuellen Avancen. Eine Expertin sagt, wie man reagieren soll.

storybild

Ein Geschäftsmann legt seine Hand auf die Schulter einer Arbeitskollegin, während die beiden eine Tabelle betrachten. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Allemann, was soll man tun, wenn man im Alltag mit Personen zu tun hat, die gerne Sprüche klopfen und vielleicht ein wenig flirten?
Nein sagen. Es gibt solche, die können das gut akzeptieren, aber es gibt auch solche, die einem dann gleich in eine Ecke stellen. Das ist dann sehr unangenehm, wenn man gleich als Meckerzicke dargestellt wird.

Umfrage
Haben Sie auch so einen lustigen Arbeitskollegen oder eine lustige Arbeitskollegin, die manchmal ihre Grenzen nicht kennen?
17 %
9 %
22 %
30 %
22 %
Insgesamt 995 Teilnehmer

Man will ja diese Person auch nicht vor den Kopf stossen.
Davor fürchten sich viele, ja.

Dann soll man bei den Spässchen einfach mitmachen?
Nein, überhaupt nicht. Aber leider tun das viele Frauen. Wahrscheinlich aus falsch interpretiertem Mitgefühl werden die Grenzen des Akzeptierten dann dehnbar. Das ist falsch. Es braucht klare Ansagen.

Aber manche Komplimente sind ja wirklich kein Flirt, sondern nette Worte.
Wenn eine Frau etwas als Kompliment auffasst, ist ja alles okay.

Wie sagt man es dann, wenn etwas nicht mehr bloss als nettes Kompliment verstanden wird?
Nicht vor anderen, sondern lieber mit etwas Distanz. Angenommen, ein Kollege ist immer nett, aber in einem angetrunkenen Zustand in einer Gesellschaft bedrängt er einen plötzlich: Dann wartet man lieber, bis alle wieder nüchtern sind und sagt ihm im Vertrauen, dass einem seine Handlung unangenehm war. Das muss nicht einmal sofort passieren, sondern darf auch noch ein Jahr später sein.

Wie weicht man einem Nähe-Typ am besten aus, wenn man dies nicht so schätzt?
Betroffene merken ganz genau, ob eine Berührung eine normale war oder eine aufdringliche. Ist Letzteres der Fall, soll man sagen, was man nicht mag. Aber man darf niemandem eine Mitschuld an Übergriffen geben , wenn die Person nicht Nein sagen konnte. Manche sind dazu einfach nicht imstande.

*Jeanne Allemann gibt in Bern Wen-Do-Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse für Frauen und Mädchen.

(ct)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sehnsucht 67 am 18.10.2016 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment

    Wenn fasst es eine Frau als Kompliment? Ein Mann läuft immer Gefahr das er sich in die Nesseln setzt wenn er ein Kompliment ausspricht. Genau solche Frauen sind es die dann später gefrustet durch die Gegend laufen und mit Verbitterung feststellen das ihnen niemanden mehr ein Kompliment macht.

    einklappen einklappen
  • MASAI MARA am 18.10.2016 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Ich als Frau mag die Diskussionen nicht mehr hören. Lange haben wir dafür gekämpft, dass wirkliche Uebergriffe bestraft werden und das ist auch gut so. Wenn jetzt aber aus jeder noch so kleinen Mücke ein Elefant gemacht wird, nimmt man's einfach nicht mehr ernst. Die Folge wird sein, dass alle als hysterische Ziegen abgestempelt werden. Den Schaden haben dann die Frauen, die wirklich belästigt wurden.

  • Polizist am 18.10.2016 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Regel = Keine Komplimente

    Ich konnte früher, wie auch bis zu dieser Debatte, in meiner Freizeit mit Frauen flirten. Im Moment frage ich mich aber, ob ich das überhaupt noch tun soll, da scheinbar jede Äusserung eine potenzielle sexuelle Belästigung sein könnte. Was ist denn bitte schlimm daran, wenn man einer Frau sagt, dass sie schöne Haare, Augen oder aber eine hübsche Figur hat? Eine Anzeige in diesem Bereich kann einem die ganze Karriere, ob beim Staat oder in der Privatwirtschaft, zunichte machen. Da halte ich mich lieber an die Regel: Keine Komplimente, dafür aber ein ruhiges Leben ohne mögliche Anzeigen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gu.Ru am 18.10.2016 08:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verunsicherung

    Ich habe das Gefühl, dass diese Debatte langsam am Ziel vorbei schiesst. Wenn ein ernst gemeintes, nicht anzüglich vorgetragenes, Kompliment als sexuelle Belästigung wahrgenommen wird, mache ich mir Sorgen, dass dies zu einer großen Verunsicherung im Umgang mit dem anderen Geschlecht führt und uns eher auseinander als zusammen bringt. Vor allem der Umstand, dass diese Debatte hauptsächlich in verschriftlichter Form ausgetragen wird verschlimmert die Situation. Wenn "Du hast schöne Stiefel" eine so große Empörung auslösen kann, steht hinter diesen Worten wahrscheinlich noch mehr. Die Art und Weise wie es ausgesprochen wird, die Körpersprache und der Kontext tragen hier, so meine Vermutung, wahrscheinlich mehr zur Empörung bei als das Kompliment an sich. Nur sieht das niemand, wenn der Satz so in der Zeitung steht. Ich würde mich freuen, wenn diese Debatte dort weitergeführt wird wo sie vor allem hingehört, im zwischenmenschlichen Kontakt.

    • Sehnsucht 67 am 18.10.2016 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gu.Ru

      Wo du recht hast , hast du recht. Vieles wird hinein interpretiert und in den meisten Fällen im negativen Sinne. Vielfach ist das eine Denkweise das dem Kritischen ich oder dem Kindlichen ich entspringt. Menschen empfinden es als schwierig im erwachsenen ich zu kommunizieren und genau deshalb entstehen solche Annahmen von Sexismus.

    einklappen einklappen
  • MASAI MARA am 18.10.2016 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Ich als Frau mag die Diskussionen nicht mehr hören. Lange haben wir dafür gekämpft, dass wirkliche Uebergriffe bestraft werden und das ist auch gut so. Wenn jetzt aber aus jeder noch so kleinen Mücke ein Elefant gemacht wird, nimmt man's einfach nicht mehr ernst. Die Folge wird sein, dass alle als hysterische Ziegen abgestempelt werden. Den Schaden haben dann die Frauen, die wirklich belästigt wurden.

  • Donna M. am 18.10.2016 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage an meine Zunft

    Es wäre mal spannend zu lesen, wie Frauen Männer bedrängen. Das gibt es nämlich auch. Wenn ich als Frau ein Kompliment bekomme, dann freue und ich mich. Meine Frage an die Frauen, kommt es nicht darauf an wer Berührt? Ob er sympathisch ist oder nicht? Ich rede hier nicht von Grabschen sondern von Berührungen und Komplimenten. Letztere kann man doch annehmen, ohne gleich zu denken, dass der Mann ein Unhold ist. Es kommt noch die Zeit, dass kein Mann mehr Komplimente macht, weil die Frau die falsch versteht.

  • marko 31 am 18.10.2016 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mitgefühl

    Das ist hart

  • Polizist am 18.10.2016 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Regel = Keine Komplimente

    Ich konnte früher, wie auch bis zu dieser Debatte, in meiner Freizeit mit Frauen flirten. Im Moment frage ich mich aber, ob ich das überhaupt noch tun soll, da scheinbar jede Äusserung eine potenzielle sexuelle Belästigung sein könnte. Was ist denn bitte schlimm daran, wenn man einer Frau sagt, dass sie schöne Haare, Augen oder aber eine hübsche Figur hat? Eine Anzeige in diesem Bereich kann einem die ganze Karriere, ob beim Staat oder in der Privatwirtschaft, zunichte machen. Da halte ich mich lieber an die Regel: Keine Komplimente, dafür aber ein ruhiges Leben ohne mögliche Anzeigen.