Lärmende Luxus-Karossen

10. August 2016 18:19; Akt: 10.08.2016 18:20 Print

«Werde mir Auto mieten, um Nachbarn zu ärgern»

Ein Berner Jungunternehmen vermietet stundenweise laute Luxusautos – sehr zum Ärger der Anwohner. Auch 20-Minuten-Leser diskutieren darüber.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Porsche, Ferrari, Lamborghini, Audi, Chevrolet: Wer schon immer mal mit einer Luxuskarosse durch die Gegend fahren wollte, kann sich nun bei Premium Cars in Bern eines von sechs Autos stunden- oder tagesweise mieten. Unzählige Liebhaber teurer Schlitten pilgern seit Anfang 2015 an die Riedbachstrasse ins Berner Brünnenquartier. Sie alle wollen sich ein luxuriöses Fahrerlebnis gönnen. Dies nicht zur Freude der Anwohner – diese laufen Sturm, wie die «Berner Zeitung» schreibt: Die Sportwagen verursachten zuviel Lärm und störten die Ruhe im Quartier.

Umfrage
Waren Sie auch schon mit einem Luxusauto unterwegs?
54 %
15 %
17 %
7 %
7 %
Insgesamt 2994 Teilnehmer

Jungunternehmer ärgert sich

Sowohl beim Bauinspektorat als auch bei der Orts- und Gewerbepolizei meldeten sich Bürger wegen des Motorengeheuls. Jungunternehmer Sascha Müller, der Premium Cars Bern zusammen mit Geschäftspartner Patrik Hofer führt, versteht die ganze Diskussion nicht wirklich. Man wolle niemanden stören und sei offen für Gespräche. Doch: «Persönlich ist kein Nachbar vorbeigekommen», so der Mittzwanziger zur Tageszeitung. Und das ärgere ihn.

«Inzwischen werden wir für jeden Fahrzeuglärm im Quartier verantwortlich gemacht– auch wenn es gar kein Auto von uns ist», sagt Patrik Hofer auf Anfrage von 20 Minuten. Ihre Kunden würden sie vor der Übergabe jeweils briefen: «Wir sagen ihnen, dass sie die Strassenverkehrsregeln einhalten und im Quartier anständig fahren sollen.» Es sei nicht so, dass die Kundschaft den Motor extra aufheulen lassen würden: «Wenn man das Auto aber startet, wird der Motor minim schnell lauter», erklärt der Autofan. Das habe die Gewerbepolizei auch überprüft und akzeptiert.

Bei den Behörden sieht man derweil keinen Handlungsbedarf wegen den Lärmemissionen, da die Wohnungen und Parkplätze gemäss der erteilten Baubewilligung benutzt würden und kein «gesteigerter Gemeingebrauch» vorliege.

«Habe mich auch schon über den Lärm geärgert»

Bei den 20-Minuten-Lesern gehen die Meinungen zum Thema auseinander. So schreibt Housi Meier, der selber in dieser Region lebt, zu den Beschwerden: «Ja, schon verständlich. Diese Autos hören wir hier in der Gegend fast täglich. Und wir wohnen nicht gerade nebenan.» Anderer Meinung ist Leser Jan Schlüter: «Ich wohne mit meiner Frau direkt über den drei Herren, die die Autos vermieten, und kann das ganze Problem ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen.» Die Immobilie liege schliesslich direkt an einer Bahnstrecke. Für Schlüter haben die Klagen einen anderen Ursprung: Da spiele eine Portion Neid mit.

Andere Leser stehen der Autovermietung mit gemischten Gefühlen gegenüberen: «Beschwert habe ich mich jedoch noch nicht – weder bei den Behörden noch bei den Besitzern... Über den Lärm geärgert – das ja!», schreibt etwa User «Mr. Neighbour», der sich selber als Anwohner ausgibt. Er möge solche Karossen zwar und hätte auch gerne eine, aber man müsse ja auf der Quartierstrasse den Motor nicht mehr als nötig aufheulen lassen oder nach 22 Uhr das Gaspedal unnötig betätigen. «Auch ein Maserati kann normal gefahren werden und dann stört es auch nicht.» User «Kein Geld» hingegen nimmt es mit Humor: «Werde mir jetzt extra ein Auto mieten, um die Nachbarn zu ärgern.»

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Neighbour am 10.08.2016 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    schön aber mühsam

    Ich bin einer dieser Anwohner :-) Beschwert habe ich mich jedoch noch nicht - weder bei den Behörden noch bei den Besitzern... Über den Lärm geärgert - das ja! Ich finde diese Autos absolut heiss und auch der Sound finde ich super - ja, ich hätte auch gerne so eine Karosse. :-) Was mich jedoch stört ist, wenn auf der Quartierstrasse der Motor mehr als nötig aufheulen muss. Auch ein Maserati kann "normal" gefahren werden und dann stört es auch nicht. Noch etwas: nach 22:00 muss vor der Garageneinfahrt auch nicht unnötig das Gaspedal betätigt werden während dem das Tor geöffnet wird.

    einklappen einklappen
  • Stefan M. am 10.08.2016 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Die Anwohner rennen natürlich direkt zur Polizei, anstatt einfach mal mit der Autovermietung zu reden. Die hätte ihren Kunden sicher sagen können, dass sie zumindest innerhalb der Stadt doch nur mässig beschleunigen sollen. Erinnert mich an einen ehemaligen Nachbarn, der direkt die Verwaltungspolizei kontaktiert hat, weil meine Hecke einige Zentimeter zu hoch war.

    einklappen einklappen
  • Claudio am 10.08.2016 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Änständig=nicht laut

    Habe mir hier vor ein paar Wochen einen Ferrari gemietet. War klasse. Der Motorensound ist doch genau das, was man daran so mag. Und übrigens, fährt man anständig davon, heult der Motor auf nicht auf!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Langschläfer am 14.08.2016 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwellen machen

    Schwellen legen wo so hoch sind, das diese tiefergelegten Wagen ihre Stossstange kaputtmachen.

  • Stego Todic am 14.08.2016 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur zum prollen

    Zu meinem 40 Geburtstag wurde ich von meinem besten Freund mit dem R8 überrascht. Dieser wurde von ihm den ganzen Tag gemietet und wir fuhren über so ziemlich jeden "Höger" in der Umgebung. Das Gefühl, mit einer solchen Maschine fahren zu dürfen, ist einfach unbeschreiblich. Dabei ging es aber eigentlich nie ums gesehen werden, sondern rein ums fahren. Mein Mitsubishi Lancer liegt nicht so schön auf der Strasse und fühlt sich in den Kurven auch nicht annähernd so wohl :)

  • Mona G am 13.08.2016 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lärmbelästigung

    Ist doch nicht so tragisch.....was ist mit den Kirchenglocken die alle Viertelstunde bimmeln und das die ganze Nacht wen der Arbeiter schlafen sollte .......hier traut sich niemand zu reklamieren....

  • Martial Kohler am 12.08.2016 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt ist nicht mehr zu retten...

    Traurig aber war... Diese intelligente Menschen haben kaum Geld zum essen, geschwiegen für ein eigenes Auto, müssen aber stundenweise solche Boliden mieten, quasi wie eine Prostituierte. Armseliger geht's nimmer... Und dazu die ganze Nachbarschaft zu Weissglut bringen. Die Polizei ist gefragt !!

  • F.H am 11.08.2016 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksamkeit

    Mann sieht überall so möchte gerne. Diese Leute brauchen nichts als Aufmerksamkeit. Ich wohne auch an einer Hauptstrasse. Bis uns fährt jeden Tag so ein Fahrer durch. Habe es auch schon der Polizei gemeldet das er immer unnötiger weisse aufs Gaspedal drückt und extra Lärm macht. Nichts ist passiert. Mann sollte ganz einfach diese Abgas Anlagen verbieten.......

    • lolo am 13.08.2016 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F.H

      man muss schon sehr frustriert sein,damit man alles verbieten muss. ihr stadt menschen!soll einer noch schlau werden ab euch. wollen in der stadt leben zu verhältnissen wie auf dem lande. besonders die stadt bern ist zu erwähnen,mit ihrer anti-gewerbe politik und wohnbau silos förderungen. es ist auch nicht verwunderlich mit ihrem hindernislauf auf der strasse" poller und so" damit man nicht mal in denn dritten gang fahren kann damit der motor nicht so aufheult.durch bümpliz oder bern west kannst du nicht anders als im zweiten gang,ist ja alles 30.zohne.weltmeister im jammern,die stadt berner.

    einklappen einklappen