Demo für mehr Aufmerksamkeit

27. April 2018 14:20; Akt: 28.04.2018 11:39 Print

«Wir Lesben werden nicht wahrgenommen»

Am Samstag findet in Bern ein Umzug homosexueller Frauen statt. Sie kämpfen für mehr Sichtbarkeit in der Gesellschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir sind viele! Mehr, als unsere Gesellschaft annimmt», finden die Frauen des Vereins «Tag der lesbischen Sichtbarkeit». Deshalb wollen sie sich am Samstag in der Berner Innnenstadt bemerkbar machen. Um 15 Uhr starten so beim Berner Bärengraben ein bewilligter Demonstrationsumzug. «Es gibt uns und wir werden uns in Bern zeigen», lautet dabei die Devise.

Umfrage
Wurden Sie aufgrund Ihrer sexuellen Orientierung auch schon diskriminiert?

Denn lesbische Frauen fühlen sich in der Gesellschaft zu wenig wahrgenommen – «dies nur schon im Vergleich etwa mit homosexuellen Männern», sagt Vereinsmitglied Petra Bleisch.

Gehe es etwa um die Prävention sexueller Krankheiten, würden immer nur heterosexuelle Paare oder Schwule angesprochen – «uns Lesben spricht man oft gar keine eigene Sexualität zu», nervt sich Bleisch.

«Wir sind keine homogene Gruppe»

Aber nicht nur in dieser Hinsicht fühle sie sich benachteiligt. Noch heute gelte das Wort Lesbe als eine Art Schimpfwort – «sogar Google definiert Beiträge mit dem Wort als unsicher und blockiert diese teilweise», sagt Bleisch. Auch dass der Zugang zu künstlicher Befruchtung lesbischen Paaren bis heute verwehrt bleibe, sei diskriminierend. Bleisch: «Damit all diese grösseren und kleineren Einschränkungen aufgehoben werden, wollen wir uns nun sichtbar machen.»

Bis zu 200 Frauen werden am Samstagnachmittag am Umzug durch die Innenstadt erwartet. Dabei will man auch die Vielfalt lesbischer Frauen zeigen und Stereotype aus dem Weg schaffen: «Wir Lesben sind keine homogene Gruppe – wir kommen aus unterschiedlichen Lebenswelten, Gesellschaftsschichten und politischen Räumen», sagt Bleisch. Es sei wichtig, die Vielfältigkeit zu zeigen. Damit wolle man anderen lesbischen Frauen Mut machen, zu ihrer sexuellen Orientierung zu stehen.

(miw)