Radioaktiver Boden

02. Juni 2014 05:48; Akt: 02.06.2014 11:21 Print

«Wir haben hier jahrelang Gemüse angebaut»

In Biel lag jahrelang radioaktives Material unter der Erde. Bewohner des betroffenen Quartiers machen sich nun Sorgen um ihre Gesundheit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den Bauarbeiten für die Autobahnumfahrung in Biel ist 2012 radioaktives Material gefunden worden. Für die Bauarbeiter wurden sofort Schutzmassnahmen getroffen, doch die benachbarten Quartierbewohner wurden nie informiert.

Ein im betroffenen Quartier wohnhafter Familienvater, der anonym bleiben will, macht sich Sorgen: «Solange die Stadt nicht über die Kontaminierung informiert, dürfen meine Kinder nicht mehr in der Nähe der Baustelle spielen.»

Um seine Tochter sorgt sich auch Giuseppe Marucci, der ebenfalls in der Nähe der Autobahn-Baustelle wohnt: «Gleich am Montag werde ich mich an die Politiker wenden.» Er verstehe es nicht, warum die Bevölkerung in all den Jahren nie über die Gefahren in der Erde und möglicherweise auch im Trinkwasser informiert worden sei.

«Dass man uns nicht informiert hat, finde ich eine grosse Sauerei»

Heinz Schröder war Präsident des Schrebergartens, der jahrelang unmittelbar über dem radioaktiven Abfall lag. Auch er ist empört: «Wir wussten schon, dass da früher eine Mülldeponie darunter war, aber wir haben nie erfahren, dass da etwas Gefährliches sein könnte.» Wäre er über die Kontamination informiert gewesen, hätte er aufgehört, dort zu gärtnern, meint der Rentner. «Dass man uns nicht informiert hat, finde ich eine grosse Sauerei», so der 81-Jährige. Schliesslich hätten dort viele im guten Glauben Gemüse angepflanzt.

Chrisine Pürro, die ebenfalls bis 2008 auf besagtem Schrebergarten Gemüse angepflanzt hat, glaubt zu wissen, warum sie nicht informiert wurde: «Dann hätten doch gleich alle finanzielle Forderungen gestellt.»

(sie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bieler am 02.06.2014 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitter...

    Meine Steuern nehmt ihr gerne !!Und dann sowas !! Die dumme Bevölkerung wird es schon nicht merken...Mal wieder ein legendäres Beispiel weshalb Politiker und Behörden teils einen so miserablen Ruf haben. Wenn ich 10 km/h zu schnell fahre oder meine Steuern nicht pünktlich bezahle, gibt es sofort Konsequenzen. Was hier passieren wir ist jetzt schon klar- Nichts. Bitter...

  • Marcel am 02.06.2014 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wir haben es in der Hand

    Guckt wir Schweizer sind selber Schuld. Was machen wir denn je dagegen ausser rumjammern? Ihr habt die Occupy Leute belächelt, dabei haben diese das einzig richtige gemacht. Sich gegen dieses korrupte System erhoben. Aber solange 97% der 99 weiterhin den Korrupten und Gierigen die Eier kraulen, kann so eine Bewegung nix verändern.

    einklappen einklappen
  • Der Tom am 02.06.2014 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein nein

    So etwas gubt es nur in China oder so... Bei uns passiert so etwas nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Das Beckmesser am 02.06.2014 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublicher Skandal

    Dachte bis jetzt, so würden nur hochkorrupte Regierungen in 3. Welt Staaten handeln... Falsch gedacht. Mein Vertrauen in die Regierung ist zutiefst, wirklich allertiefst erschüttert !

  • Patric Huber am 02.06.2014 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lucens 1969

    Sorry, wer hat's vergraben? Die welche schon vor 30 Jahren rummotzten dass die Jugend verkommt. Die Altlastenkataster sind bekannt.... Als nächstes findet man dann wieder heraus dass 1969 in Lucens ein Versuchsreaktor geschmolzen ist... Aber wer braucht Energie, produziert Abfall und wird immer Bequemer??? Alle!

  • Z. Geiger am 02.06.2014 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Krebsregister

    Leider hat der Kanton Bern erst seit Juli 2013 ein Krebsregister, darum sind mögliche Häufungen von Krebs-Erkrankungen statistisch nicht feststellbar (s. Leukämiecluster Elbmarsch)! Ein Armutszeugnis für die Gesundheitsbehörden sondergleichen, spätestens mit dem KK Mühleberg hätte man ein solches Register einführen müssen. Warum glaubt ihr, hat das KKM einen Schornstein? Weil dort laufend Radioaktivität freigesetzt wird, möglichst weit verteilt. Auch bei den jährlichen Wartungsarbeiten wird einiges freigesetzt, man weiss aber nicht wieviel, da das KKM die Werte nur im Mittel ausweisen muss.

  • R.H. am 02.06.2014 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    schweizer Propaganda

    Die DDR Propaganda und die schweizer Propaganda sind Brüder.

  • Viper.hyper am 02.06.2014 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Insiderwissen und Immobilientransaktione

    Eine Überprüfung der Immobilien Verkäufe und des insider wissens sollte hier wohl erfolgen !!