«We Love Techno» eingestellt

24. April 2018 21:21; Akt: 25.04.2018 18:39 Print

«Wir sind das neuzeitliche Bauernopfer»

Die Besetzung hat Folgen: Der Trägerverein der Grossen Halle hat entschieden, das kommerzielle Festival «We Love Techno» aus dem Programm zu streichen. Die Veranstalter sind enttäuscht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag haben die Event-Veranstalter Sack-Stark Entertainment GmbH dicke Post erhalten. Per Brief teilte ihnen die Grosse Halle der Reitschule mit: «Die Trägerschaft der Grossen Halle hat im Zusammenhang mit der Besetzung eine neue Lagebeurteilung vorgenommen und kommt zum Schluss, dass sie die Durchführung des We Love Techno Festivals kommenden November nicht garantieren kann.» Die Absage des Anlasses stehe in keinem Zusammenhang mit der bisherigen Zusammenarbeit.

Das Technofestival hat seit 2015 insgesamt siebenmal in der Grossen Halle stattgefunden. Laut Sack-Stark Entertainement hätten die Verantalter pro Ausgabe 2300 Besucher verzeichnet.

Besetzer kritisierten Techno-Event scharf

Der Abbruch der Eventserie ist eine direkte Folge der Besetzung der Grossen Halle. Denn das Besetzerkollektiv «Die Wohlstandsverwahrlosten» forderte, dass weniger kommerzielle Anlässe in der grossen Halle stattfinden sollen und die Halle im Gegenzug viel öfter für die Allgemeinheit geöffnet haben soll. Insbesondere das Technofestival mit seinen hohen Eintrittspreisen wurde namentlich kritisiert.

Der Trägerverein der Grossen Halle teilte am Dienstag mit, dass die Besetzer fest in die Organisation integriert werden, sie also ihre Ideen nicht nur einbringen können, sondern das Programm aktiv mitgestalten dürfen.

«Wir sind das Bauernopfer»

Die Veranstalter des We Love Techno-Festivals zeigen sich in einem Mail, das auch an die Berner Redaktion von 20 Minuten gesendet wurde, sehr enttäuscht. «Leider hat uns gestern die Trägerschaft Grosse Halle die sofortige Kündigung der Zusammenarbeit mitgeteilt.» Die bereits geplante Ausgabe am 2. November 2018 kann damit nicht stattfinden.

«Wir bedauern den Ausgang der Besetzung in der Grossen Halle sehr», schreibt Marco Rosser, Geschäftsleiter der Sack-Stark Entertainement, im Mail. «Wir verstehen uns als neuzeitliches Bauernopfer.» Letzte Woche sei ihm noch ein Dialog mit den Besetzern der Halle in Aussicht gestellt worden, doch «dieser wurde gestern mit dem erhaltenen Brief wieder verwehrt».

Strenge Auflagen

Rosser schreibt weiter, dass sie sich immer als kulturellen Teil der Grossen Halle verstanden hätten und als «Mitträger des Leistungsvertrages mit der Stadt Bern». «Dank unserer Umsetzung durften andere Projekt in der Grossen Halle wie Ausstellungen oder Flüchtlingsprojekte ohne grosses Budget getragen und gefördert werden.»

Auch seien die Veranstalter «immer auf die exzentrischen und teilweise übertriebenen Forderungen, welche uns durch den Raum Reitschule gestellt wurden», eingegangen. «Wir hatten keine Sponsoren und mussten den Event mit einem tiefen, nicht marktüblichen Ticketpreis veranstalten.» Die Tickets seien für 29, 39 und 45 Franken verkauft worden. «Eine Veranstaltung in dieser Grösse und Qualität würde in der Schweiz mit einem Eintrittspreis von mindestens 50 Franken durchgeführt», so Rosser. «Dieser Event konnte mit den bestehenden Auflagen kaum kommerziell und gewinnbringend umgesetzt werden.» Trotzdem hätten alle Mitarbeitende den Event gerne durchgeführt, weil die Rückmeldungen der Partygäste jeweils stimmten und alle sieben Durchführungen ausverkauft waren.

(ct)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tommy D am 24.04.2018 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindisch

    Schafft doch gleich die ganze Reitschule ab, dann sind wir dieses Problem endlich los. Kindischer geht's nicht!

    einklappen einklappen
  • Geht gar nicht am 25.04.2018 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe ich das recht?

    Also da kommen ein paar Besetzer und fordern etwas. Jemand geht nicht nur darauf ein sondern empfangt noch einen besetzer mit Handkuss. Ist das jetzt Erpressung, Dummheit, beides oder was sonst?

    einklappen einklappen
  • A. Ve am 25.04.2018 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besetzer kriegen was sie wollen!?

    Wow! Dann muss man jetzt einfach Häuser besetzen und die Besitzer machen dann, was man fordert!? Unglaublich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • anina am 25.04.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Reithalle

    Tja solange die linken Partien zuschauen und die Steuerzahler zahlen lassen, wird die Reithalle bestehen. Die Reithalle und deren Benutzer sind ein abschreckendes Beispiel für Normaldenkende.

    • Peter am 25.04.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Anina

      Was genau sind Normaldenkende?

    • anina am 25.04.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Peter

      Nun Peter, auf jeden Fall sind diese Chaoten in der RS keine Normaldenker.

    • kein linker am 26.04.2018 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @anina

      nein, auch für den hintersten und letzten Wutbürger der aus Prinzip blind und taub durch die Welt stolziert, so lange die Bewohner der Stadt Bern ja dazu sagen. Da können Nichtbetroffe und solche die dich übervorteilt fühlen noch so laut und lange heulen. Die Realität entlarvt eure Ansichten als sinnfreies Gejammer.

    • Hcim Kcel am 26.04.2018 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @anina

      Toll Anina. du musst ja jemand mit unglaublicher Meinung sein, wenn du dir einbildest, zu entscheiden wer normal denkt und wer nicht. Wie schön dass Leute wie du eine kleine laute Minderheit bleiben.

    einklappen einklappen
  • Kurt am 25.04.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Halle abreissen, Einkaufscenter dort.

    Ich wohnte vor Jahren in Bern. Lieber nicht mehr. Bern wird immer schlimmer... Demos... Sachbeschädigung. Reithalle spielt da immer eine deutliche Rolle, egal, von welchem Lager die Leute kommen. Besser wäre, die Reithalle abzureissen, dann dort ein Einkaufscenter einzurichten. Man könnte ihnen ja ein Zeit ausserhalb von Bern anbieten....

    • anita am 25.04.2018 12:43 Report Diesen Beitrag melden

      Kurt

      Man könnte auch eine Hallenkartbahn errichten anstelle der Reithalle

    einklappen einklappen
  • Mimimimi am 25.04.2018 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Iron

    los besetzen wir die Bundeshütte. Wir sind auch nicht zufrieden was das läuft. Bin für ein Bundesasylzentrum im Ratssaal und ein Partytempel für Erwachsene ab 21 jährig.

    • Ironie am 25.04.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Mimimimi

      Lassen sie doch die Reithallengänger das Bundeshaus besetzen, die haben da viel mehr Erfahrung.

    einklappen einklappen
  • dr house am 25.04.2018 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie bitte?!

    sind wir schon so weit, dass gesetztesbrecher gesetze machen?

  • Laura am 25.04.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wer zahlt befiehlt oder?

    Und die Stadt Bern als Geldgeber, schlafen die noch oder wie oder was!???

    • Hcim Kcel am 26.04.2018 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Laura

      Die haben sich in diversen Abstimmungen dafür ausgesprochen. auch wenn Parteien wie die SVP so lange abstimmen wollen, bis sie ihr Ergebnis haben. und gerade die fluchen über Leerlauf und sinnlose Initiativen.

    einklappen einklappen