13. April 2005 16:07; Akt: 13.04.2005 16:07 Print

Über 600 Kilogramm Hanfprodukte sichergestellt

In Bern-Bümpliz und in Interlaken hat die Polizei zwei illegale Indoor-Hanfanlagen ausgehoben und über 600 Kilogramm Hanfprodukte sichergestellt.

Fehler gesehen?

Elf Personen müssen sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, wie die Polizeistellen von Stadt und Kanton Bern am Mittwoch bekannt gab.

Gestützt auf das Ermittlungsverfahren der Kantonspolizei entdeckte die Berner Stadtpolizei in einer Indoor-Hanfanlage 428 Kilogramm Hanfstengel, 5,7 Kilogramm Hanfblüten, rund 69 Kilogramm Blütenpulver und 3.407 Hanfpflanzen oder Stecklinge. Zudem wurden 12.000 Franken sichergestellt. Die Indooranlage wurde von einem 44-jährigen Schweizer betrieben. Er ist geständig, über 40 Kilogramm illegale Hanfprodukte verkauft und damit einen Erlös von gegen 160.000 Franken erzielt zu haben. In einer Indooranlage in Interlaken und in einem Lager in Bern-Bümpliz - unweit von der dort ebenfalls ausgehobenen Indooranlage - stellte die Kantonspolizei zudem rund 200 Kilogramm Marihuana, etwa zehn Kilogramm Haschisch und einige Tausend Franken Bargeld sicher. Einem Mann wird vorgeworfen, seit 2002 vor allem in der Stadt und in der Region Bern einen regen Cannabishandel betrieben zu haben. Der Mann ist nach Angaben der Polizei nicht geständig.

(ap)