Stromsparen

05. Januar 2017 21:06; Akt: 06.01.2017 05:43 Print

Ökofanatiker zerstören Lichterketten in Solothurn

Im Raum Solothurn zerschnitten Unbekannte Kabel von Weihnachtsbeleuchtungen, um Strom zu sparen. Die Aktion stösst auf Unverständnis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Solothurner Ortschaften Bellach und Langendorf trübten Unbekannte die Weihnachtsstimmung: In verschiedenen Nachtaktionen schnitten sie bei Privathäusern die Stromkabel der Weihnachtsbelechtung durch. Die Vandalen hinterliessen ein Bekennerschreiben mit einer Kerze drin, wie Radio 32 berichtet. Im Brief stehe, dass sie der Familie Weihnachten nicht kaputt machen wollten, aber sie doch lieber Kerzen verwenden anstelle stromfressender Weihnachtsbeleuchtung. Unterschrieben sei er mit «Die N.G.».

Umfrage
Hängen Sie jeweils eine Weihnachtsbeleuchung auf?
64 %
14 %
15 %
7 %
Insgesamt 2183 Teilnehmer

«Ich hatte seit 20 Jahren immer das gleiche Lichtsystem», sagt eines der Opfer, Enzo Recchiuti, zum Regionalsender. Ausgerechnet diesen Dezember habe diese für einige hundert Franken ersetzt: «Eine Woche später haben sie es zerschnitten.» Das Argument mit dem Stromsparen lässt der Bellacher nicht gelten: «Die Beleuchtung braucht in dem einen Monat, während dem sie hängt, nur für etwa zwei, drei Franken Strom.» Er will auch in Zukunft nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten – «schliesslich zahlen wir den Strom».

Aktion war kein Einzelfall

Bei der Kantonspolizei Solothurn haben sich neben Recciuti noch drei weitere Opfer aus Langendorf gemeldet. Auch dort wurden die Drähte einfach zerschnitten. Eine Premiere für die Polizei, wie Sprecher Bruno Gribi sagt: «Solche Vorfälle waren uns bisher nicht bekannt – auch in anderen Kantonen nicht.» Hinweise auf die Täterschaft habe die Polizei im Moment noch keine.

Eine Recherche vor Ort zeigt: Es gibt noch weitere Fälle. «Einem Kollegen in Bellach ist das auch passiert», erzählt eine Langendorferin. «Das ist doch wirklich unverschämt.» Auch in Solothurn waren die Unbekannten aktiv: «Meine Nachbarin wurde auch Opfer dieser Fanatiker», sagt ein Mann und schüttelt verständnislos den Kopf.

«Das ist doch primitiv»

Auch andere Bewohner im Raum Langendorf-Bellach haben für die Aktion kein Verständnis. «Wer macht den sowas?», entsetzt sich ein Mittfünfziger. Zum Stromsparen würde das jedenfalls kaum etwas beitragen. Und eine Mutter sagt: «Meine Kinder freuen sich immer über die Lichter.» Sie wären doch traurig, wenn das Stromkabel zerschnitten würde.

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Skywalker99 am 05.01.2017 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nix begriffen

    eine Kerze hat eine Heizleistung von ca 25-100 Watt bei sehr schlechter Lichtleistung. Und die kommt aus dem Wachs-typischerweise ein Erdölprodukt. Eine LED einer Lichterkette hat ca. 0.06 Watt. Mit der Leistung einer 50 W-Kerze lassen sich mehr als 800 LED in einer Lichterkette getreiben, das elektrisch und mit praktisch 0 CO2, ganz im Gegensatz zur Kerze. wenn die Täter gefasst und verurteilt werden, dann bitte vor allem wegen naturwissenschaftlicher Ignoranz ;-)

    einklappen einklappen
  • NT am 05.01.2017 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Öko

    Klar. Öko... Jetzt muss man die Lichterketten neu kaufen. Sehr ökologisch...

  • Unbreakable am 05.01.2017 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brett vorm Kopf

    Die Produktion für eine neue Lichterkette verschlingt wohl mehr Strom als der Betrieb...

Die neusten Leser-Kommentare

  • MiHe am 06.01.2017 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüne Weitsichtigkeit

    Wahnsinig Öko, denn jetzt muss man neue Lichterketten produzieren, die wieder Strom, Co2 und vieles mehr verbrauchen beim Herstellen. Gratuliere!

  • babs am 06.01.2017 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hm

    was ist schlimmer ein wenig mehr strom im dezember zu verbrauchen oder eine straftat zu begehen?

  • Physiker am 06.01.2017 06:44 Report Diesen Beitrag melden

    ein weiteres Beispiel

    das aufzeigt, dass die Schweiz eine Organisation nötig hat, die die Umwelt vor den Umweltschützern schützt.

  • Onurb am 06.01.2017 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg

    ich bin auch für Umweltschutz. Aber es gibt bessere Wege

  • Lara Maus am 06.01.2017 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt

    Ich mag lichter sehr. Ich mag aber auch die Welt sehr.....Schwierig zum abschätzen.