Berner Oberland

10. August 2019 19:27; Akt: 11.08.2019 15:50 Print

10-stündige Arbeitstage an steiler Felswand

An einer Felswand am Ufer des Thunersees werden wegen Steinschlägen Schutzvorrichtungen installiert. Die Arbeit ist so hart wie Schwindel erregend.

Impressionen von der Arbeit in der Berner Oberländer Felswand. (V: 20Minuten / F: zvg)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer wieder musste die Strasse zwischen Interlaken und Merligen gesperrt werden. Steine donnerten auf die dortige Hauptstrasse am rechten Thunerseeufer nieder. Derzeit sind nun Arbeiter der Firma Rock Tec aus dem Haslital dran, die gefährliche Strassenpassage sicherer zu machen.

Umfrage
Haben Sie Höhenangst?

In den steilen Felswänden montieren Seilspezialisten nun sogenannte Steinschlagwerke. Ihre Arbeit an der Wand, hoch über dem See, ist hart. Oder wie der Chef der Firma, Hansruedi Kohler, sagt: «Die Arbeit am Seil ist Spitzensport auf höchstem Niveau.» Rund zehn Stunden pro Tag, bei Hitze oder Regen, arbeiten die Spezialisten an der Wand.

Auch tragen die Spezialisten eine grosse Verantwortung: Der Verkehr auf der darunterliegenden Strasse läuft auch während der Arbeiten wie gewohnt weiter. Doch niemand, der durchfährt, darf durch die Arbeiten gefährdet werden. Hierfür wurden anfänglich ebenfalls Schutznetze errichtet.

Handarbeit und Helikopter

Durch die exponierte Arbeitsstelle muss zudem fast alles von Hand geschaffen werden; schwere Maschinen können auf den provisorisch gebauten Plattformen nicht bedient werden. Um die Netz-Installationen schliesslich zu montieren, fliegt Air-Glacier mit den Helikoptern zu Hilfe. «Eingespielte Teamarbeit zwischen der Heli-Crew und unseren Leuten ist dabei unabdingbar», sagt Kohler. Allgemein muss dort, in Schwindel erregender Höhe, jeder Griff und Schritt genau durchdacht ausgeführt werden.

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 10.08.2019 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke und Respekt

    Danke diesen Männer, welche für unsere Sicherheit diese Arbeit ausführen. Mein grossen Respekt habt ihr.

    einklappen einklappen
  • Benjamin Huggel am 10.08.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jacke wie Hose

    Ich ging davon aus dass man die Uferseite in Flussrichtung angibt. Wieder was gelernt von den Redakteuren

    einklappen einklappen
  • Dingo am 10.08.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Links isr nicht rechts

    Wichtige info: ab heute fliesst die aare von thun nach interlaken!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kari Meyer am 11.08.2019 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    10-stündige

    Es ist nicht die linke sondern dir rechte Seeseite

    • alice am 11.08.2019 22:12 Report Diesen Beitrag melden

      Maurer

      und es ist nicht der Einzige ORT der runtergeschabt werden muss wir habe so viele Strassen die durch das gestein gemacht wurden von AXE und Tessin nicht zu reden Uri Wallis Bündnerland da darf man schon den Hut ziehen vor den Arbeitern aber auch vor ihren Frauen die ja jeden Tag Hoffen dass nichts passiert und alle wieder Heim kommen war bei Papa auch so Staumauer Bauen als Maurer

    einklappen einklappen
  • Bürger am 11.08.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wandel im Lohnsegment

    Ja und dann gibt es solche Manager die meinen sie Trugen Verantwortung! DASS SIND LEUTE DIE VERANTWORTUNG TTRAGEN !!! Es wäre an der Zeit das ein Lohnwandel stattfindet, Manager kriegen den Lohn Eines Verkäufers und Handwerker eines Manager unsere Arbeiten sind mehr wert für die Allgemeinheit das ist wieder der eindeutige Beweis, das man Handwerker schätzen lernen muss und das auch im Portemonnaie !

    • Ellie am 11.08.2019 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bürger

      Toll, dass Sie sich so einsetzen für die Bürger und ihre Löhne. Diese Männer welche solche Arbeiten an Felswänden machen erhalten gutes Geld dafür. Machen Sie sich deshalb keine weiteren Sorgen.

    • Fabrikarbeiter am 11.08.2019 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ellie

      Was denken sie, wie viel die mehr verdienen, als jener, der bei Ziba, Novartis oder einer ähnlichen Bude werkelt? Ich arbeite in einer solchen Bude und mein Schwager arbeitet in der Felswand! Also dann ist meine Arbeit überbezahlt! Gedanken machen, meine Liebe!

    • Bürger am 11.08.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Zu wenig bezahlt, es muss mehr sein

      @ Ellie .... Aber immer noch weniger als ein Manager, dazu noch akute Lebensgefahr, das hat ein Manager mit so VIEL Verantwortung nicht......

    einklappen einklappen
  • Pedro am 11.08.2019 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wasserverlauf

    Diese Arbeiten werden in Zukunft vermehrt zu nehmen und sind wichtig! Steinschläge werden vermehrt an zu treffen sein. Im Fall der Strasse am Thunersee geht es aber ums rechte Seeufer und nicht ums linke!

  • Megi am 11.08.2019 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Respekt für die Arbeiter ich wünsche euch viel gesundheit

  • Aendu am 11.08.2019 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    10h Spitzensport pro Tag

    Zitat: Die Arbeit am Seil ist Spitzensport auf höchstem Niveau.» Rund zehn Stunden pro Tag, bei Hitze oder Regen, arbeiten die Spezialisten an der Wand. Zitat ende Klingt ja als würde da pro Tag 10h am Seil gearbeitet , also 10h Höchstleistung.wenn dem so wäre, würde gegen Feierabend immer etwas herunterfallen. Das müsste man anders schreiben. Aber danke an den Arbeitseinsatz, der sicher nicht gerade einfach ist.

    • Yonni am 11.08.2019 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aendu

      Gut gesagt habe mich auch gefragt was das mit Spitzensportler zu tun hat

    einklappen einklappen