Region Freiburg

23. März 2016 13:17; Akt: 24.03.2016 09:59 Print

17-Jährige dealten Hasch und verprügelten Mädchen

Erst 17-jährig und bereits mit allen Wasser gewaschen: Zwei Kollegen dealten und prügelten in der Region Freiburg. Die Polizei hat sie nun überführt.

storybild

Zwei 17-Jährige machten in den vergangenen Monaten die Region Freiburg unsicher. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen eines krassen Falls sitzen derzeit zwei 17-jährige Freiburger auf der Anklagebank: Die beiden wurden Ende 2015 am Bahnhof Freiburg mit 72 Gramm Cannabis erwischt. Die Kantonspolizei Freiburg gibt nun noch weitere skrupellose Taten der Teeenager bekannt.

Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei zusätzliches Haschisch. Auch Utensilien für die Verpackung einer grössen Menge an Drogen wurde vorgefunden. Befragungen der beiden Freiburger ergaben, dass sich beide in einen grösseren Cannabishandel in der Region verstrickt haben.

15-jähriges Mädchen verprügelt

Doch nicht nur mit Drogenhandel machten sich die Teenager strafbar: Begleitet von einem dritten Kollegen verprügelten sie die Ex-Freundin des einen Täters. Die 15-Jährige zeigte die beiden Täter aber nicht an.

In einem anderen Fall fiel den Jugendlichen ihr eigener Dealer zum Opfer. Diesen lockten sie zusammen mit zwei weiteren Freunden im November 2015 in einen Hinterhalt. Drei der Teenager versteckten sich am vereinbarten Treffpunkt hinter einer Hecke. Während der vierte verhandelte, zückte er plötzlich eine Spielzeugpistole und drückte diese gegen die Schläfe des überraschten Dealers. Die drei anderen kamen aus dem Versteck hervor und schlugen auf ihr Opfer ein. Beim Überfall auf den Cannabis-Händler zogen die Jugendlichen auch ihre mitgebrachten Messer. Das beraubte und verprügelte Opfer konnte dennoch fliehen.

Die beiden jungen Freiburger müssen sich nun vor der Justiz verantworten.

(miw)