Fruchtige Note

13. November 2019 19:04; Akt: 13.11.2019 19:04 Print

2019 ist ein gutes Weinjahr für die Schweiz

Weinliebhaber dürfen sich freuen: Der Jahrgang 2019 wird besonders aromatisch. Für Winzer bedeutete das Jahr jedoch viel Arbeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Jahr 2019 war eines der anspruchsvollsten für Schweizer Winzer, sagt Robin Haug, Geschäftsführer bei Branchenverband Deutschschweizer Wein: «Manche Regionen entgingen haarscharf grösseren Frost-Schäden. Dann war der Pilz-Druck wegen des warmen und feuchten Wetters besonders stark.» In manchen Teilen der Schweiz hätten Winzer zudem mit Trockenheit kämpfen müssen. Und schliesslich sei wegen des Regenreichen Oktobers die Traubenlese schwer zu koordinieren gewesen.

Fruchtiges Jahr

Die gesammelte Menge sei zwar leicht unter dem Durchschnitt, aber: «Dafür von guter Qualität. Manch Winzer konnte sogar ein Top-Wein produzieren», so Haug. Weil die Trauben sauber ausreifen konnten, dürften sich Schweizer auf einen fruchtigen Rotwein freuen.

Auch die bernischen Volkswirtschaftsdirektion spricht von einem hohen Zuckergehalt, optimalen Säurewerten und einer guten Aromatik der Trauben. 2019 seien die Witterungsbedingungen in den Sommermonaten optimal gewesen: genügend Niederschläge, viele Sonnen- und Hitzetage im Juni und Juli, gefolgt von kühlen Nachttemperaturen im September.

Immer mehr Biowinzer

Laut der Volkswirtschaftsdirektion bewirtschaften im Kanton Bern 180 Weinbäuerinnen und Weinbauern auf 250 Hektaren Reben. Auf über 36 Prozent der Fläche wird heute biologisch produziert , Tendenz steigend. Viele Weinbauern bewirtschaften ihre Reben selber und verarbeiten sie auch selber im eigenen Keller zu Wein.

(sda)