Fake-Blaulicht und Fake-Ausweis

22. Juli 2019 12:27; Akt: 22.07.2019 12:40 Print

Mann (30) verfolgt als falscher Polizist Lenker

In Egerkingen hat sich am Sonntag ein Mann als Polizist ausgegeben und dabei Verkehrskontrollen durchgeführt. Die richtige Polizei sucht nun Zeugen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntagabend kamen Autolenker im solothurnischen Egerkingen in eine Polizeikontrolle. Ein PW mit Blaulicht hatte sie vorab zum Anhalten aufgefordert. Was die Lenker nicht merkten: Im Auto sass ein Fake-Polizist. So rapportiert die richtige Kantonspolizei nun: «In Egerkingen hat sich am Sonntag ein Mann als Polizist ausgegeben und dabei Verkehrskontrollen durchgeführt.»

Hierfür hatte der Mann im Innenbereich seines privaten Fahrzeuges ein mobiles «Blaulicht» montiert, um seinen Auftritt möglichst überzeugend wirken zu lassen. Um auch die Kontrolle echt aussehen zu lassen, zeigte der Mann seinen Opfern einen Polizeiausweis, der offenbar gefälscht war.

Mann mitgenommen und wieder freigelassen

Trotz der Verkleidung wurden vom Polizisten kontrollierte Autofahrer skeptisch: «Gestützt auf eine Meldung rückte eine Patrouille der Kantonspolizei Solothurn aus und konnte in der Folge den angeblichen Polizisten identifizieren und anhalten», sagt Polizeisprecher Thomas Kummer. Beim falschen Polizist handelt es sich um einen 30-jährigen Schweizer.

Dieser wurde mittlerweile bereits wieder auf freien Fuss gesetzt. Doch gegen den Mann wird jetzt ermittelt. Die Polizei will das Motiv und die Hintergründe der illegalen Aktion herausfinden. Doch gemäss derzeitigem Wissen soll sich der 30-Jährige bei den Kontrollen nicht bereichert haben. Um nicht spekulieren zu müssen, sucht die Polizei nun weitere Zeugen, die eine solche Verkehrskontrolle beobachten konnten oder gar selbst erlebt haben.

(miw)