29. April 2005 11:20; Akt: 29.04.2005 11:22 Print

54. BEA ist eröffnet

900 Ausstellende zeigen an der grössten Publikumsmesse im Espace Mittelland ihre Produkte.

Fehler gesehen?

Der Walliser Staatsrat Wilhelm Schnyder als Vertreter des Gastkantons Wallis erinnerte einen Tag nach dem Lötschberg- Durchstich daran, dass es entlang der 100 km langen Grenze zum Kanton Bern nach wie vor keine ganzjährig befahrbare Strasse gebe. Die Trennung durch hohe Berge habe die Bevölkerung aber nie von einem regen Grenzverkehr abgehalten.

Wie die BEA insgesamt, so will laut Schnyder auch der Auftritt des Kantons Wallis gleichzeitig modern sein und Tradition sowie Qualität hochhalten. Neben Raclette und Fendant findet der Besucher etwa Nischenprodukte der Berglandwirtschaft wie Aroma- und Gewürzpflanzen und begegnet dem touristischen Wallis.

Mit einem Hauch Operette, mozartschen Klängen und Naturschönheiten setzt sich die Gastregion Salzburgerland auf 700 Quadratmetern charmant in Szene. Bis zum 8. Mai lockt die BEA mit weiteren Sonderschauen und versucht die BesucherInnen auch nachts mit den BEA NIGHTS bei der Stange zu halten.

Zur diesjährigen BEA gehört auch die zum 15. Mal stattfindende Pferdemesse PFERD, nach eigenen Angaben die grösste nationale Pferdemesse. Sie wartet unter anderem mit einer Nationalen Pferdeshow auf, die an vier Abenden stattfindet.

Die Polizei rät, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Die Parkplätze in der Umgebung des BEA-Geländes sind gebührenpflichtig.


(sda)