Tötungsdelikt von Gerlafingen SO

03. Dezember 2019 10:28; Akt: 03.12.2019 11:18 Print

56-jähriger Todesschütze wegen Mordes angeklagt

In Gerlafingen hat im Februar 2017 ein 56-Jähriger bei einer Auseinandersetzung einen Mann erschossen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes erhoben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Vormittag des 20. Februar 2017 hat ein heute 56-jähriger Schweizer in einem Wohnhaus in Gerlafingen auf einen Mann geschossen und diesen dabei so schwer verletzt, dass er in der Nacht auf den 21. Februar 2017 im Spital verstarb. Der 56-Jährige konnte gleichentags von der Polizei festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen ihre Strafuntersuchung abgeschlossen und erhebt Anklage wegen Mordes, Gefährdung des Lebens und Verstosses gegen das Waffengesetz, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, im Rahmen einer zunächst verbalen Auseinandersetzung das Opfer aus nächster Nähe angeschossen und dabei tödlich verletzt zu haben.

Beschuldigter ist geständig

Die Staatsanwaltschaft geht weiter davon aus, dass der Beschul-
digte während der Schussabgabe das Leben einer weiteren Person unmittelbar gefährdete, da diese von den Schüssen hätte getroffen werden können.

Der Beschuldigte ist geständig, die Schüsse abgegeben zu haben, bestreitet aber den Tatablauf. Er befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug.

Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Bucheggberg-Wasseramt steht noch nicht fest.


Güler Yavuz eilte kurz nach den Schüssen ihrer Nachbarin zu Hilfe. (Video: 20 Minuten)

(sul)