Klima-Demo in Bern

28. September 2019 17:43; Akt: 29.09.2019 09:29 Print

«Traurig, dass man Greta derart angreift»

Drei Wochen vor den Wahlen haben am Samstag in Bern rund 100'000 Personen für ein «Klima des Wandels» demonstriert. Alle News dazu gibt es hier im Ticker.

In Bern gingen Tausende Menschen für das Klima auf die Strasse. (Video: Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin Meier am 28.09.2019 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Anreise

    Ich hoffe es reisen alle mit dem Zug und mit Ökostrom an.

    einklappen einklappen
  • Dabadee am 28.09.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nur fliegen ist schöner

    In 5 Minuten hebt der Flieger nach Zypern ab

    einklappen einklappen
  • Dervis am 28.09.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Klima

    Wegen solchen menschen reizt es mich immer wie mehr GEGEN das klima in kleinsterweise auch irgendetwas zu tun.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pete am 29.09.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Die Erde

    Meiner Meinung nach geht es bei der Klima-Diskussion weder um Greta, noch um streikende Schüler, noch um Rechtfertigung oder schlechtes Gewissen. Es geht einzig und allein darum, Bewusstsein zu schaffen, dass die Erdbevölkerung (nicht die Schweiz..) Lösungen finden MUSS, wie man so viele Menschen ernähren kann, wie man Energie generieren kann, ohne das Ökosystem zu stark zu belasten usw. Die Demonstranten machen definitiv etwas! Sie möchten nämlich, dass wir weniger Fleisch essen, mehr Nachtzüge nutzt und eure Gewohnheiten überdenken.

  • B. Kerzenmacher am 29.09.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Der

    Klimaschutz wird immer stärker vom Thema "Migration bestimmt. Das enorme Bevölkerungswachstum ist vornehmlich von Ländern in Afrika und Asien geprägt. Nun wird sich zeitnah ein neuer Migrantenansturm gen Europas Sozialsysteme aufmachen und Europa schaut ohnmächtig zu. Diese Migration wird Europa nicht Schultern können, und die Klimakatastrophe wird in Afrika gelöst werden müssen. Nur wie?

  • Nicboss am 29.09.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Überlegung wert

    Ich bin auch dagegen jemanden so zu beileidigen, ich finde es auch gut, dass sich Greta für das Klima einsetzt. Aber ihre Rede war sehr schlecht. Sie hat gesagt man hat Ihre Kindheit gestohlen, sie hatte aber immer ein Dach überm Kopf und musste keine Kinderarbeit leisten. Was ist mit den Kindern, die aufstehen um zu arbeiten und die von reichen Firmen ausgebeutet werden,deren Kindheit wird gestohlen

  • Marc am 29.09.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Natel-Gucker

    Vor allem die mit Jeans und Natel ausgerüsteten "Weltretter" sind sehr glaubwürdig!

  • Gero F am 29.09.2019 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    greift niemand die "Liebe Greta" an,

    Grundsätzlich greift niemand die "Liebe Greta" an, sondern alle welche noch normal denken bemerken, dass das arme Kind missbraucht wird und greifen somit die vorgegeben falschen Aussagen an. Denn der Klimawandel kann nicht gestoppt werden da derselbige zur Natur gehört. Es ist befremdet, dass Mme. SS sich ebenfalls an der Demo zeigt und dass die meisten Schilder in Englisch geschrieben sind passt für die EU Turbos und Unwissenden Sektierer.