Nach Vandalenakt

07. Juli 2014 15:53; Akt: 08.07.2014 11:46 Print

Aare-Temperatur-Anzeige wird zugemauert

von Thomas Kohler - Am Montag schlug die letzte Stunde für die Wassertemperatur-Anzeige beim Schönau-Steg. Wegen wiederholten Vandalismus-Schäden wurde sie zugemauert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stein für Stein verschwindet die Temperatur-Anzeige der Messstation Schönau langsam hinter der sorgfältig aufgerichteten Mauer von Handwerker Willi Tschannen. «Es ist sehr schade, dass wir die Anzeige nun definitiv zumauern müssen. Damit verschwindet ein Stück Tradition», findet der Mitarbeiter des Bundesamtes für Umwelt (BafU). Seit beinahe 80 Jahren konnten die Aare-Schwimmer an der Messstation Bern-Schönau die aktuelle Temperatur, den Wasserstand und die Abflussmenge der Aare ablesen. Zuerst mit Limnigraf mit Nadel auf einem Papierbogen und seit 2007 an einem Bildschirm. «Ich wurde in den letzten Jahren von sicher über 100 Leuten auf die Anzeige angesprochen, alle hatten Freude daran», sagt Tschannen.

Scheibe wurde mehrmals jährlich eingeschlagen

Diese Freude hat nun ein Ende. Schuld daran sind wiederholte Vandalismus-Schäden. «Vandalen haben mehrmals mit Steinen und Hämmer gezielt das schützende Panzerglas zertrümmert», sagt Karim Michel von der Abteilung Hydrologie des BafU gegenüber dem «Bund». Zwei bis dreimal pro Jahr sei die zwei Zentimeter dicke Scheibe eingeschlagen worden. «Der Ersatz kostete über 1000 Franken. Die hohen Kosten konnten wir nicht länger akzeptieren», sagt Michel.

Dass die Anzeige nun verschwindet, stösst bei der Bevölkerung auf Bedauern. Auf einem kleinen Plakat, auf welchem die Temperatur-Anzeige sowie der Spruch «Messstation kaputt machen ist doof» abgebildet ist, liess ein unbekannter Messstation-Fan seinem Frust freien Lauf. Aber auch vor dieser Mahnung machten die Vandalen keinen Halt: «Das Plakat wurde kurze Zeit später angezündet», erzählt Tschannen betrübt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De am 07.07.2014 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegen

    einzelnen Idioten müssen alle darunter leiden. Schade dass es immer wieder Unbelehrbare gibt die alles zerstören müssen.

  • Tombex am 07.07.2014 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Mit mehr Anstand wäre diese Welt definitiv eine glücklichere.Solche Miesemacher sind genauso übel wie psychopathische Spekulanten.Nix kann man draussen lassen oder gestalten.Nur im Kämerlein findet gemachtes Schutz.Armes Volk.

  • G.Nial am 07.07.2014 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reife Leistung

    Als Vandale muss man so klug, mutig und stark sein. Unglaublich, wie sie die Scheibe zerstört haben. Respekt. Die Frauen werden euch zu Füssen liegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudio Kuster am 08.07.2014 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    War bei uns gleich

    War bei uns genau gleich. Wir sind Besitzer eines grossen Stücks Wald mit einer Hütte und einem Unterstand. Uns machte es Freude mit anderen, fremden Personen diesen schönen Fleck Erde zu teilen. Die Feuerstelle, Unterstand, Tisch, ja sogar das gespaltete Holz fürs Feuer durfte benutzt werden. Leider wurde uns durch Vandalen der Holzunterstand mehrmals angezündet, die Hütte versprayt und der Tisch mit Messern bearbeitet. Es ist schade und stimmt zugleich traurig, dass man heute alles verbieten muss. Was geht in Vandalen vor? Durch die wiederholten Vorfälle ist uns die Lust vergangen. Schade.

  • Studiosus am 08.07.2014 05:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dekadenz

    Vandalismus ist typisch für verzogene Inländer, denen alles in den Schoss gelegt wurde. Und typisch für die respektlose Wegwerfgesellschaft 2014, die meint, Recycling heilige die Mittel.

  • Maria Zbinden am 08.07.2014 05:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Videokamera?

    Jede andere Stadt wurde eine Video Kamera installieren. Nicht aber Bern, denn die Vandalen sind wohl gelangweilte Sprösslinge aus gutem Haus. Da will Tschäppät nicht den eigenen Sohn in die Falle Laufen lassen

  • expat am 08.07.2014 01:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    in singapore passiert sowas nicht!!

    ..aber die haben eben noch harte strafen und nicht nur luxus knast mit streichel therapien a gogo..

  • Sirri am 08.07.2014 01:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tatsache

    Es hat leider sehr viele geistig zurück gebliebe unter uns.