Stadt Bern

22. September 2016 16:46; Akt: 22.09.2016 16:46 Print

Abstimmungsparolen auf Boden nerven Bewohner

«Nein zum NDG am 25.9.» wurde im Berner Breitenrain-Quartier vielerorts auf den Boden gesprayt. Bewohner schütteln darüber den Kopf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor dem Abstimmungswochenende gibt man in den politischen Lager noch einmal alles, um letzte Stimmen abzuholen: ob mit Werbung, Verteilaktionen oder wie im Berner Breitenrain-Quartier – mit Graffitis. «Es ist immer das Gleiche, die Linken verschandeln unser Quartier. Jetzt auch noch im Namen der Politik», schreibt Leser-Reporterin Angela D. und schickt ein Foto eines Graffitis, das auf dem Trottoir prangt. «Nein zum NDG am 25.9.», steht in weisser Farbe auf dem Asphalt der Elisabethenstrasse.

Umfrage
Was halten Sie vom Abstimmungskampf mit Kreidespray?
28 %
63 %
9 %
Insgesamt 574 Teilnehmer

Ein Rundgang durchs Quartier zeigt: Die Graffitis sind überall anzutreffen. «Sprayereien mit politischen Inhalten haben im Quartier deutlich zugenommen», sagt Patrick von Burg, Präsident des Lorraine-Breitenrain-Leist. Während ihn Graffitis normalerweise nervten, machten ihm diese jedoch nichts aus. Denn: Die Parolen wurden mit Kreidefarbe am Boden angebracht. Von Burg: «Solange die Schmierereien nur am Boden sind und von alleine weggehen, stören sie mich nicht.»

Keine Freude beim Tiefbauamt

Auch wenn die Farbe wasserlöslich ist, kommen die Farbflecken nicht überall gut an. Zum Beispiel beim Tiefbauamt der Stadt Bern: «Über solche Sprayereien sind wir grundsätzlich nie erfreut», sagt Patric Schädeli, Leiter Betrieb und Unterhalt. Sein Team müsse die Graffitis auf städtischer Infrastruktur jeweils entfernen, was immer mit Aufwand und letztlich auch Kosten verbunden sei. Auch Kreidegraffitis müsste man manchmal mit dem Hochdruckreiniger zu Leibe rücken: «Wenn es lange trocken ist und die Sonne scheint, brennt sich die Kreide in den Boden.»

(cho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wababe am 22.09.2016 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Breitenrain verslumpt immer mehr!

    Das ist wirklich nervig! Gerade in diesem Quartier wird immer wieder von CO2 und Umweltschutz gesprochen! Vielleicht sind es ja Biofarben und der Spray aus Biogas!

    einklappen einklappen
  • Peter am 22.09.2016 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Täter verklagen

    Das Tiefbauamt sollte eine Klage gegen Unbekannt einreichen. Hoffentlich gibt es eine Ueberwachungskamera, welche die Täter aufgezeichnet hat.

    einklappen einklappen
  • derFrager am 23.09.2016 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Mit kreide?

    für mich sieht das nach Schablone und Spraydose aus...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • derFrager am 23.09.2016 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Mit kreide?

    für mich sieht das nach Schablone und Spraydose aus...

    • Aglaya am 23.09.2016 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @derFrager

      Ist es auch. Es gibt Kreidespray, damit wurde es gemacht.

    einklappen einklappen
  • P. Hurtser am 23.09.2016 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Völlig unnötig

    Es gibt eh dreimal ein Nein.

  • Ella am 22.09.2016 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die armen Quartierbewohner

    Schade das die Berner immer wider Zeit finden sich über irgendwelchen Grafitis zu ärgern. Die keinem Mensch schaden zufügen. Frage mich manchmal, ob wir schweizer zu vil Zeit oder zu wenige richtige sorgen haben.

  • nico am 22.09.2016 23:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unnötig

    habe ein nein eingereicht und finde dies mehr als unnötig. eher kontraproduktiv. lasst diesen parolen mist, danke.

  • Mirco P. am 22.09.2016 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wichtige Weichen

    Solche Warnungen sind doch wichtig. Später, wenns zu spät ist, wird niemand mehr überhaupt solche Warnungen zu Gesicht bekommen. Jetzt haben wir noch die Chance, ganz wichtige Weichen zu stellen.