Novartis

28. Juni 2011 21:42; Akt: 28.06.2011 21:48 Print

Abzug von 180 Stellen aus Bern

Der Medizinaltechnik-Standort Bern muss erneut Federn lassen.

Fehler gesehen?

Nachdem letztes Jahr der Pharmakonzern Roche in Burgdorf geschlossen hat, zieht jetzt Novartis seine 180 Berner Stellen ab. Das Unternehmen will seine Aktivitäten in Rotkreuz/ZG zentralisieren. Stapi Alexander Tschäppät macht dies «zornig»: Einmal mehr werde die Gewinnmaximierung auf dem Buckel der Angestellten betrieben. Gerade Mitarbeiter mit Kindern würden nicht so einfach von Bern wegziehen wollen.

Er hofft auf einen «hochanständigen Sozialplan». Die Angestellten Schweiz fordern für die Arbeiter, die künftig den längeren Arbeitsweg antreten müssen, Wegpauschalen. Angestellte, die in die Innerschweiz umziehen müssen, sollen Umzugsentschädigungen kriegen.
Was mit den Novartis-­Liegenschaften im Monbijouquartier geschieht, ist noch offen.

(big/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. Richard am 29.06.2011 05:19 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsweg

    Lachhaft. Jahre habe ich in Zürich / Bern gearbeitet. Da gab es keine Wegpauschalen und und... weil innerhalb der Schweiz Arbeitswege tolerierbar sind. Kann schon von den Steuern abgezogen werden. (Luzern).

  • Bidu am 29.06.2011 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig gemacht

    Ich bin froh, dass Novartis weg ist. Tschäppi ist ja traurig. Das ist mir gleichgültig. Gut gemacht für Novartis.

  • Hansli am 29.06.2011 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsplätze Bye Bye Bern

    Genau alles Zentralisieren am besten alles in Zürich und dann sich wundern warum der Verkehr trotz 20 Baregg Tunnels und 10 SBB Geleisen immer noch ins stocken gerät.!! Und an die Politiker in Bern ..die hohen Steuern, plus noch die obligatorischen Kirchensteuer für Unternehmungen und die teuren Gewerbe Mieten lässt jede Unternehmung wegziehen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hansli am 29.06.2011 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsplätze Bye Bye Bern

    Genau alles Zentralisieren am besten alles in Zürich und dann sich wundern warum der Verkehr trotz 20 Baregg Tunnels und 10 SBB Geleisen immer noch ins stocken gerät.!! Und an die Politiker in Bern ..die hohen Steuern, plus noch die obligatorischen Kirchensteuer für Unternehmungen und die teuren Gewerbe Mieten lässt jede Unternehmung wegziehen

  • Bidu am 29.06.2011 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig gemacht

    Ich bin froh, dass Novartis weg ist. Tschäppi ist ja traurig. Das ist mir gleichgültig. Gut gemacht für Novartis.

  • A. Richard am 29.06.2011 05:19 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsweg

    Lachhaft. Jahre habe ich in Zürich / Bern gearbeitet. Da gab es keine Wegpauschalen und und... weil innerhalb der Schweiz Arbeitswege tolerierbar sind. Kann schon von den Steuern abgezogen werden. (Luzern).