06. April 2005 22:42; Akt: 06.04.2005 22:43 Print

Autoknacker-Flyer sorgen für Wirbel

Mit einer Warnung vor Autoknackern fährt die Junge SVP Bern der Mutterpartei zünftig an den Karren – wegen dem Ja zum Schengen-Beitritt.

Fehler gesehen?

«Dein Auto hätte hier auf dem dunklen, unbewachten Parkplatz in Kirchberg während der Delegiertenversammlung problemlos aufgebrochen werden können!» steht auf einem Anti-Schengen-Flugblatt der Jungen SVP. Gestern Abend klemmten JSVPler die Flyer während der Versammlung der Mutterpartei unter die Scheibenwischer der dort geparkten Autos – meistens von SVP-Mitgliedern.


«Das ist keine Angstmacherei», sagt Erich Hess, Urheber der Aktion. «Gehen die Grenzen auf, steigt die Kriminalität.» Damit liegt Hess zwar auf der Linie der Schweizer SVP, geht aber voll auf Konfrontationskurs mit der Berner SVP: Diese ist nämlich für Schengen.

«Ich kümmere mich nicht darum, wie er die Leute verrückt machen will», sagt SVP-Geschäftsführer Christoph Neuhaus zur Aktion von Jungspund Hess. Er wusste vorher davon und verbot Hess, auch im Saal die Flyer zu verteilen.

Philipp Probst