Spiez

23. Oktober 2019 12:43; Akt: 23.10.2019 12:43 Print

Jugendliche nach Brand in Bad im Visier der Polizei

Am Dienstagabend ist in Spiez das Schattenbad angezündet worden und in der Folge abgebrannt. Drei tatverdächtige Jugendliche konnten noch vor Ort angehalten werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag ist bei der Kantonspolizei Bern gegen 22.10 Uhr die Meldung eingegangen, dass es im Bereich des sogenannten Schattenbads in Spiez Lärm gebe. Sofort rückte eine Polizeipatrouille aus. Vor Ort konnte tatsächlich ein Brand am Schattenbad festgestellt werden, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Als die Patrouille eintraf, befanden sich noch drei Personen vor Ort. Es handelt sich um Jugendliche im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Einer von ihnen ergriff die Flucht, nachdem er durch die Polizisten angesprochen worden war, konnte jedoch kurze Zeit später gestoppt und angehalten werden. Alle drei Personen wurden in der Folge für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht.

Sachschaden im fünfstelligen Bereich

Der Brand konnte durch die Feuerwehr Spiez schliesslich gelöscht werden. Allerdings konnte nicht verhindert werden, dass ein Teil des Schattenbades komplett abbrannte.

Die anschliessenden Abklärungen der Polizei ergaben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Die drei Jugendlichen werden beschuldigt, mit der Tat in Verbindung zu stehen.

Beim Brand entstand gemäss ersten Schätzungen ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weitere Ermittlungen zu den Ereignissen sind im Gang.

(doz)