Bern

01. Februar 2011 22:37; Akt: 01.02.2011 20:54 Print

Bald autonomes Jugendradio

von Patrick Marbach - Teenager ans Mikrofon: Die Berner Jugendredaktion geht auf der Frequenz von Radio RaBe mit regelmässigen Sendungen in den Äther.

storybild

Sam Marti wird Redaktionsleiter beim Jugendradio. (Alessandro Meocci)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir geben den Jugendlichen ein Sprachrohr», sagt Projektleiterin Cheyenne Mackay Loosli. Die 12- bis 15-jährigen Radiomacher könnten sich dabei mit eigenen Themen und Anliegen Gehör verschaffen. Jeweils am letzten Mittwoch des Monats übernehmen sie ab 17 Uhr für eine Stunde den Sender. Dafür bereiten sie in ihrer Freizeit ein Musikprogramm, Interviews, Reportagen und andere Beiträge vor. Erfahrene Profis von RaBe und der Radioschule Klipp+Klang vermitteln ihnen das notwendige Rüstzeug dazu. Am kommenden Montag gehts mit einem ersten Workshop los: «Ich bin gespannt, was mich erwartet», freut sich Sam Marti. Der 18-Jährige wird die 14-köpfige Nachwuchsredaktion leiten.

«Indem dieses Team alle inhaltlichen Entscheide trifft, ohne dass ihnen Erwachsene dreinreden, unterscheiden wir uns von herkömmlichen Jugendsendungen», erklärt Mackay Loosli. In anderen Regionen und bei verschiedenen Internetsendern hat sich dieses Modell bewährt. In Bern startet es als einjähriges Pilotprojekt. Die erste Ausstrahlung dürfte im März erfolgen.

www.rabe.ch

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas GRoss am 05.02.2011 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder am Steuer

    Braucht es das wirklich? Immer nur fordern und fordern, sich dabei in den Mittelpunkt stellen. Was haben die denn für einen Leistungsausweis. Kommen mir vor wie Kleinkinder, die anderen ihre eigene (eher infantile) Welt schmackhaft machen wollen.

  • Sandra am 02.02.2011 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr Ramsch

    Die Jungen sollten sich viel mehr für eine Gewaltfreie - Schweiz stark machen - das sind Probleme die die Schweiz bewegt.

    einklappen einklappen
  • Daniel am 02.02.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Jugendradio ist sinnvolle Freizeit und fördert Dem

    Dieses Projekt ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Jugendliche. Ein eigenes Sprachrohr, wo die Jugend ihre Meinung offen kundtun kann ist wichtig. Jugend-Radio gehört zu einer Demokratie und fördert diese. Und das hat die Schweiz bitter nötig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas GRoss am 05.02.2011 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder am Steuer

    Braucht es das wirklich? Immer nur fordern und fordern, sich dabei in den Mittelpunkt stellen. Was haben die denn für einen Leistungsausweis. Kommen mir vor wie Kleinkinder, die anderen ihre eigene (eher infantile) Welt schmackhaft machen wollen.

  • Sandra am 02.02.2011 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr Ramsch

    Die Jungen sollten sich viel mehr für eine Gewaltfreie - Schweiz stark machen - das sind Probleme die die Schweiz bewegt.

    • Roger Wymann am 03.02.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      Komisch was manche einer schreibt

      Dieser Kommentar ist sehr sinnvoll. Wenn man vielleicht ab und zu mal die Schweiz verlässt und reist, oder die Nachrichten schaut muss man sagen das die Gewalt in der Schweiz nicht so schlimm ist. Aber anstatt Jugendlichen eine Plattform zu bieten sollen sie doch auf die Strasse und unsere Meinung der Gewalt in die Realität umsetzen.

    • Franz am 03.02.2011 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Immer schlimmer

      Die Gewalt ist NOCH nicht so schlimm aber es wird immer schlimmer... meinen Sie wahrscheinlich

    einklappen einklappen
  • Daniel am 02.02.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Jugendradio ist sinnvolle Freizeit und fördert Dem

    Dieses Projekt ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Jugendliche. Ein eigenes Sprachrohr, wo die Jugend ihre Meinung offen kundtun kann ist wichtig. Jugend-Radio gehört zu einer Demokratie und fördert diese. Und das hat die Schweiz bitter nötig.