25. Januar 2008 00:03; Akt: 27.01.2008 10:10 Print

Bauernhof des Grauens in Bern entdeckt

Auf einem Bauernhof im bernischen Seeland sind die Behörden auf «teils katastrophale Zustände» gestossen. Kühe standen «auf Bergen von Mist» und waren stark vernachlässigt - eine Kuh musste eingeschläfert werden. Doch: Der Landwirt darf seine Tiere behalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das betroffene Tier lag seit Tagen darnieder, war unterernährt und fieberte, wie zuständigen Behörden und die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilten. Die Kuh wurde vom Amtstierarzt auf der Stelle eingeschläfert. Dann wurde das Tier mit einer Seilwinde aus dem Stall gehoben.

Auch die anderen 78 Kälber, Rinder, Kühe und der eine Stier waren schmutzig und vernachlässigt. Bilder, welche die Kantonspolizei Bern veröffentlichte, zeigen eine deformierte Klaue eines Tiers und den Mist, in dem die Kühe bis gestern standen.

Landwirt darf Tiere behalten

Die Tierschutzbehörden des Kantons Bern kontrollierten den Betrieb, nachdem einer Tierschutzorganisation die Missstände gemeldet worden waren. Vertreter des kantonalen Veterinärdiensts begaben sich unter Begleitung der Polizei zum Bauernhof und trafen auf den völlig verwahrlosten Bauernbetrieb.

Der Landwirt darf seine Tiere behalten: Er muss lediglich Sofortmassnahmen treffen. Die Behörden werden dann kontrollieren, ob er den Bestand reduziert und die Ställe verbessert hat. Wegen Missachtung des Tierschutzgesetzes wird eine Busse ausgesprochen werden.

Auch eine Strafe wegen Missachtung des Umweltschutzgesetzes wird den Tierquäler nach Behördenangaben ereilen; aus mehreren Ställen floss das Mistwasser direkt auf die Strasse und in die Kanalisation, schreibt die Berner Polizei.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursula Deflorin am 20.02.2008 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernhof des Grauens

    Schrecklich, diese Bilder! Warum ist es möglich diesem Menschen die Tiere nicht wegzunehmen! Er ist gar nicht fähig mit Tieren umzugehen.Für was haben wir Tierschützer?

  • Renate Amacker am 20.02.2008 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Es ist einfach skandalös, dass im heutigen Zeitalter immer noch solche "Schlagzeilen" gemeldet werden müssen. Aber eben: die Tiere haben nach wie vor keine eigentliche Lobby, s. auch Tieraussetzungen vor Ferienbeginn. Wie schnell die Leute sich von ihren so heiss geliebten Haustiere trennen!

  • Robin Hood am 31.01.2008 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo 20 Minuten!

    Gratuliere zu dem Beitrag - auch wenn sowas nicht gerne gesehen wird. Wo ist der Unterschied zwischen brutaler, industrieller Nutztierhaltung und verwahrlosten Büsi die nicht tiergerecht gehalten werden?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia Reuteler am 14.03.2008 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei

    Man sollte diesen Haltern die Haltung von Tier verbieten und wenn sie welche haben möchten sollten sie einen Kurs besuchen. Kontrollieren müsste man sie monatlich oder wöchtenlich je nachdem wie dreckig die vorherige Haltung war.

  • Rita Kleb am 20.02.2008 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Schreien

    Es ist doch immer das Gleiche: Die Veterinaere, sofern sie ueberhaupt was zu beanstanden haben - entscheiden fast ausnahmslos zu Gunsten des Tierhalters. Das Tier bleibt auf der Strecke! Wer Missstaende meldet, ist oft selbst der Dumme. Die Tierhaltg. bleibt unveraendert! Kontrollen? - Fehlanzeige!

  • Hugo Digi am 20.02.2008 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernhof des Grauens

    Nach der Veröffentlichung des 2. Vorfalles meinte der Kantonstierarzt, dass das ein seltener Fall sei und eine Ausnahme. Nun haben wir den 3. Vorfall und ich glaube kaum das das der letzte sein wird. Aber wenn ein Kantons-Tierarzt so oberflächliche Behauptungen aussprechen kann wird die Kontrolle ?

  • Rebecca Rutishauser am 20.02.2008 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei

    Solche Taten sind meiner Meinung nach unmenschlich. Diesen Leuten sollte man auf der Stelle ein Tierhalteverbot geben und die Tiere in einem Bauernhof unterbringen wo sie gut gepflegt und gefüttert werden! Ich hoffe, dass die Strafen erhöht werden, so dass es weniger Fälle von Tierquälerei gibt!

  • Ursula Deflorin am 20.02.2008 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Bauernhof des Grauens

    Schrecklich, diese Bilder! Warum ist es möglich diesem Menschen die Tiere nicht wegzunehmen! Er ist gar nicht fähig mit Tieren umzugehen.Für was haben wir Tierschützer?