Bergunfall bei Zermatt

04. September 2019 14:54; Akt: 04.09.2019 15:16 Print

21-Jähriger stürzt 300 Meter in den Tod

In Zermatt ereignete sich am Mittwochmorgen ein Bergunfall. Ein deutscher Bergsteiger verunglückte dabei tödlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bergunfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 09.30 Uhr in der Nähe von Zermatt. Zwei Bergsteiger befanden sich gerade beim Abstieg vom Walliser Berg Pollux in Richtung Zwillingsloch. Aus derzeit noch ungeklärten Gründen stürzte einer der Bergsteiger aus 300 Meter in die Tiefe. Für den 21-jährigen Deutschen gab es keine Rettung mehr.

Alpinisten waren nicht angeseilt

Sein Begleiter alarmierte umgehend die Polizei. Diese rückte zusammen mit den Einsatzkräften der Bergrettung Zermatt und der Air-Zermatt aus. Der junge Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Die beiden Alpinisten waren zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeseilt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zur Unfallursache eingeleitet.

(km)