25. April 2005 23:13; Akt: 25.04.2005 23:14 Print

Bern: Ab 3. Klasse Frühfranzösisch

Berner Schulkinder mühen sich auch weiterhin zuerst mit Französisch ab. Dies hat der Grosse Rat gestern beschlossen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Salut» statt «Hello»: Berner Schüler lernen auch in Zukunft zuerst Französisch – und zwar neu bereits ab der 3. Klasse. Englisch steht dann ab der 5. Klasse auf dem Stundenplan der Kinder. Mit dem Entscheid hat das Kantonsparlament der Bildungsstrategie des Regierungsrates grünes Licht gegeben.

«Im zweisprachigen Brückenkanton Bern liegt Französisch nahe», argumentierten die Befürworter. Schliesslich lehre auch die Westschweiz als erste Fremdsprache Deutsch. Die neuen Richtlinien sollen ab dem Schuljahr 2011/2012 umgesetzt werden. Bisher wird Französisch ab der 5. und Englisch ab der 7. Klasse unterrichtet.

Sind Sie mit dem Entscheid einverstanden?

Francesca Saraceni (39), Bern
Es ist nicht so entscheidend, welche Sprache Kinder zuerst lernen. Meine sprechen sowieso schon Italienisch und Deutsch. Als junger Mensch lernt man einfacher. Man kann es aber auch später nachholen.

Arjen Koole (23), Bern
Nein, Englisch wäre besser gewesen. Ich habe selber Wirtschaft studiert: Die meisten Lehrbücher waren in Englisch. Ich finde, in der Schweiz als Zentrum der Finanzwelt ist das ein wichtiges Argument.


Andrea Haldimann (25), Bern
Englisch ist die Weltsprache, die man überall versteht. Deshalb sollte sie auch zuerst gelernt werden. Das bereitet die Kinder am besten aufs Berufsleben vor. Französisch ab der 3. Klasse finde ich sowieso happig.


Marius Stucki (18), Hinterkappelen
Die französische Grammatik ist schwieriger, deshalb ist es richtig, dass die Schüler mit dieser Sprache anfangen – je früher, desto besser. Englisch lernen sie gut nebenbei. Zudem ist auch Französisch weit verbreitet.


Julia Imperiali (23), Bern
Ja. Die Kinder sollen zuerst Französisch lernen – immerhin ist das eine unserer Landessprachen. Englisch bekommen sie noch früh genug mit, etwa über die Werbung. Da fällt ihnen das Lernen sowieso leichter.