Infrastruktur

13. Januar 2009 12:08; Akt: 13.01.2009 12:23 Print

Bern plant neue Tramlinien

Nun wird die Planung für die künftige Tramlinie zwischen Köniz und Ostermundigen konkret. Der Kanton hat die Planungsarbeiten für die Umstellung der heutigen Buslinie 10 auf Trambetrieb gestartet.

Fehler gesehen?

Die Tramerschliessung soll die Kapazitäten des öffentlichen Verkehrs in der Region Bern erhöhen, wie Verantwortliche von Kanton Bern und den betroffenen Gemeinden am Dienstag vor den Medien in Bern sagten. Besonders der Ostast Richtung Ostermundigen könne heute schon kaum mehr die Nachfrage bewältigen, hiess es.

Neue Bauvorhaben in den Gemeinden Ostermundigen, Köniz, aber auch Bern dürften die Situation auf der Linie 10 in den kommenden Jahren noch verschärfen. Ein Trambetrieb ist für die grosse Nachfrage die beste Lösung, wie eine so genannte Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) ergeben hatte.

Die neue Tramlinie 10 soll hauptsächlich der heutigen Buslinie nach Ostermundigen folgen. Klar ist nun auch, dass die Linie bis in das auf einem Hügel liegende Quartier Rüti führen soll. Noch offen ist, wie das Tram die Steigung bewältigen wird. In Frage kommt unter anderem eine Art Tiefbahnhof.

Ein Vorprojekt soll 2010 vorliegen. Der Baubeginn ist für 2014 vorgesehen. Erste Schätzungen gehen von Gesamtkosten von rund 260 Millionen Franken aus. Die Genauigkeit der Schätzung liegt wegen der vielen Unklarheiten bei &/- 50 Prozent. Der Bund wird sich an der Umstellung auf den Trambetrieb ab 2011 zu 35 Prozent finanziell beteiligen.

(sda)