Pollenflug

15. März 2011 21:35; Akt: 15.03.2011 21:41 Print

Berner Allergiker treibts in die Apotheken

von Sophie Reinhardt - Der beginnende Frühling sorgt dafür, dass 15 Prozent der Berner mit laufenden Nasen und tränenden Augen kämpfen: In den Apotheken herrscht deshalb Hochbetrieb.

storybild

Martin Leuenberger hat die richtigen Mittel für Allergiker. (mar)

Fehler gesehen?

Nicht allen zaubert der Frühling Schmetterlinge in den Bauch: Die ersten Pollen plagen viele mit Heuschnupfen. Erlen- und Haselallergiker können zwar bereits aufatmen – bald setzt jedoch der Pollenflug der Eschen und Birken ein. Und immer mehr Leute spüren das Jucken in der Nase: «Das Gros der Allergiker sind Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren», so Arthur Helbling, Leitender Arzt der Insel-Poliklinik für Allergologie. «Neuerdings gibt es aber auch immer mehr ältere Leute, die unter den Pollen leiden.»

Auch in den Apotheken spürt man den Pollenflug: «Mit den ersten Knospen kommen auch die ersten Kunden», so Renata Magnin von der Unitobler-Apotheke. Bei Martin Leuenberger, Apotheker im Kirchenfeld, läuft das Geschäft ebenfalls gut: «Die Zahl der Kunden hat in den letzten Jahren stark zugenommen.» Der Experte empfiehlt Allergikern, die Nase mit Salzwasser zu reinigen, nachts die Fenster zu schliessen und die Natur an windigen Tagen zu meiden. Hilfreich sei zudem, die Augen mit einer Brille zu schützen. Weitere Tipps gibt es im Internet.

www.pollenundallergie.ch