Vater von drei Kindern

16. Juli 2014 13:05; Akt: 16.07.2014 19:16 Print

Berner Bankdirektor auf Korsika verschollen

von Nora Camenisch - Der Direktor der Clientis-Bankfiliale in Courtelary im Berner Jura ist seit fast einer Woche verschwunden. Daniel Perret-Gentil kam nicht aus den Wanderferien auf Korsika zurück.

storybild

Auf Facebook wird mit einer eigenen Seite nach dem vermissten Bankdirektor Daniel Perret-Gentil. (Bild: Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel Perret-Gentil, Bankdirektor der Clientis in Courtelary BE und passionierter Wanderer, verbrachte seine Ferien alleine auf Korsika. Aus diesen sei der 57-Jährige jedoch nicht zurückgekehrt. Das teilte die Bank am Dienstagabend mit.

Das Vorgehen der Bank ist ungewöhnlich: Sie hat die Mitteilung mit der Familie des Verschwundenen abgesprochen. Der passionierte Wanderer hätte am 12. Juli in Genf landen sollen. Seit dem 10. Juli gibt es von ihm aber kein Lebenszeichen mehr. Inzwischen sind auch die Behörden eingeschaltet und suchen nach Perret-Gentil.

Familie sucht auf Facebook

Die Familie sucht ebenfalls intensiv nach dem Vermissten. Auf Facebook haben Perret-Gentils Verwandte zu diesem Zweck eine eigene Seite eingerichtet. Laut dieser war der dreifache Vater am 5. Juli nach Ajaccio geflogen, um auf Korsika eine Woche in den Bergen zu verbringen. Er wollte am darauffolgenden Wochenende zurückkehren.

Der 57-Jährige hatte gemäss Mitteilung die bekannte GR20-Route absolvieren wollen. Die Wanderroute gilt als sehr anspruchsvoll, da sie auf weiten Strecken durch hochgebirgiges Gelände auf einer Höhe von über 1500 m.ü.M. verläuft – fernab von besiedeltem Gebiet.

Letztes Lebenszeichen per SMS

Am 10. Juli meldete sich Perret-Gentil gemäss Aufruf auf Facebook noch per SMS bei seiner Familie. Der 57-Jährige teilte mit, dass er darüber nachdenke, die Tour aufgrund des schlechten Wetters abzubrechen und zurück nach Corte zu gehen. Kurze Zeit später kam dann ein zweites SMS: Perret-Gentil schrieb, dass er aus den Bergen zurück sei und gerade eine Omelette und ein Bier geniesse. «Das war das Letzte, das wir von ihm hörten», schreiben die Angehörigen auf Facebook.

Inzwischen erfuhr die Familie, dass Perret-Gentil am Freitag noch mit einem unbekannten Mann in Vizzavona zu Abend gegessen hatte. Am Samstag wurde er gesehen, wie er in den Zug zurück nach Corte stieg. Er kam aber dort nie im Hotel an, um seine Sachen abzuholen. Auch seinen Flieger nach Genf bestieg er an diesem Tag nicht.

Auch auf der Facebook-Seite «GR20 Corse» wird nach dem Vermissten gesucht. Wanderer, die etwas gesehen haben, werden gebeten, sich zu melden.