08. April 2005 04:16; Akt: 07.04.2005 23:17 Print

Berner Familie geschockt: 230 Volt auf Badetuchhalter

Sie wollte ein Badetuch von der Stange nehmen – da durchfuhr die 17-jährige Bernerin ein Stromstoss von 230 Volt. Grund: Nach einer Renovation stand die Stange unter Strom – sechs Monate lang.

Fehler gesehen?

«Ich werde diesen schlimmen Moment niemals vergessen», sagt Mara Kanlic (17). «Es ist ein Wunder, dass niemand getötet wurde.»

Letzten Samstagabend im Berner Ausserholligen-Quartier stand Mara unter der Dusche. Als sie das Handtuch vom Halter nehmen wollte, passierte es: «Ein heftiger Stromschlag durchfuhr mich», erzählt sie. «Ich konnte mich nicht mehr rühren und war wie gelähmt.»

Dem 15-jährigen Bruder Milos war sofort klar: Mit der Stange stimmt etwas nicht. «Auch mir hats beim Duschen mehrmals plötzlich eins gezwickt», erzählt er. Mit einem Phasenprüfer testete Vater Kanlic die Stange und merkte: Sie steht tatsächlich unter Strom.

Als der Elektriker anrückte, staunte er nicht schlecht. «Auf der Stange war die volle Netzspannung», sagt er. Der Grund: Die Schrauben der Stange steckten in der Stromleitung. Der Fachmann weiss: «Die Familie hatte Glück im Unglück: Das hätte tödlich enden können.»

Mara Kanlic steckt der Schock noch in den Gliedern: «Ich kann in unserem Bad nicht mehr duschen», sagt sie. Die Familie will jetzt in eine neue Wohnung ziehen.

Andrea Abbühl