Regierungsratswahlen

06. Januar 2016 16:14; Akt: 06.01.2016 16:14 Print

Berner SP und SVP lancieren Wahlkampf

Die SP verteilte Dreikönigsbrötchen an Pendler, die SVP lud die Medien ins Einkaufszentrum ein: Die Parteien starten in den Wahlkampf für den Regierungsrat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Dreikönigstagsaktion der Berner SP stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Regierungsratswahlen vom 28. Februar. Zusammen mit weiteren SP-Mitgliedern verteilten die beiden Kandidaten Christoph Ammann und Roberto Bernasconi an mehreren Bahnhöfen im Kanton Bern insgesamt über 10'000 Dreikönigs-Brötchen an Pendler, wie die Partei mitteilte. Die Aktion unter dem Motto «Für alle statt für Könige» fand in Moutier, Meiringen und Interlaken statt.

Einen König suchten die Pendler in den Brötchen denn auch vergeblich. Für die SP sei klar: «Der Kanton Bern braucht keine Politik für Könige, Abzocker und Millionäre, sondern eine Politik für die ganze Bevölkerung.» Statt Steuersenkungen seien Investitionen in die Bildung, in das Gesundheitswesen und in eine nachhaltige und ökologische Wirtschaft gefragt.

Viertelmillion für Wahlkampf

Auch die Berner SVP hat am Dreikönigstag mit dem Slogan «Wir beleben Bern!» ihre Wahlkampagne für die Regierungsratswahlen vom 28. Februar lanciert. Sie veranstalteten im Berner Einkaufszentrum Westside ein Mediencafé. Für die Bewerbung ihrer Kandidaten Lars Guggisberg und Pierre-Alain Schnegg setzt die SVP nach eigenen Angaben 250'000 Franken ein.

Der 38-jährige Grossrat Lars Guggisberg präsentierte sich als «engagierter Vertreter der neuen Generation»: Schon früh sei für ihn klar gewesen, dass er Verantwortung übernehmen und mitgestalten wolle, sagte der Fürsprecher aus Kirchlindach.

Der Bernjurassier Pierre-Alain Schnegg stellte sich seinerseits als erfahrener Unternehmer vor. Als Verwaltungsratspräsident der Celtor SA und des Regionalspitals Hôpital du Jura bernois habe er umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit kommunalen und kantonalen Exekutiven gesammelt.

(sda/aha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.