Notfallmässig

07. Dezember 2011 17:19; Akt: 07.12.2011 18:20 Print

Berner Stapi Tschäppät im Spital

Als Notfall musste Berns Stadtpräsident Alexander Tschäppat am Mittwochnachmittag ins Spital eingeliefert werden. Die Rede ist von einem «kleinen, unkomplizierten Eingriff».

storybild

Am Montag war Alexander Tschäppät noch zum Sessionsauftakt im Bundeshaus. Links sein SP-Nationalratskollege Matthias Aebischer. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät liegt im Spital: Er musste sich am Mittwochnachmittag notfallmässig einem «kleinen, unkomplizierten Eingriff» unterziehen, wie die Präsidialdirektion mitteilte. Der Eingriff steht demnach in Zusammenhang mit einer gutartigen Prostata-Vergrösserung.

Tschäppät werde für einige Tage zur Beobachtung im Spital verbleiben, heisst es im Communiqué weiter. Seine Tätigkeiten als Stadtpräsident und Nationalrat will der SP-Politiker im Verlauf der kommenden Woche wieder aufnehmen. Vizepräsidentin Barbara Hayoz wird bis dahin die Stellvertretung und die wichtigsten Termine des Stadtpräsidenten wahrnehmen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • luggi am 07.12.2011 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessierts?

    Wenn ich in den Spital muss, schreit auch kein Hahn danach... Alles nur Wichtigtuerei!

    einklappen einklappen
  • Peschä am 08.12.2011 01:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tschäppät sollte abtreten!

    in schwierigen Zeiten wie diesen brauchen wir leistungsfähige, gesunde Politiker.

  • Tom Huber am 08.12.2011 03:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Genesung!

    Ich wünsche dem Herrn Tschäppät gute Genesung. Die Medikamente sollten mit Wasser und nicht mit Wein eingenommen werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom Huber am 08.12.2011 03:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Genesung!

    Ich wünsche dem Herrn Tschäppät gute Genesung. Die Medikamente sollten mit Wasser und nicht mit Wein eingenommen werden.

  • Peschä am 08.12.2011 01:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tschäppät sollte abtreten!

    in schwierigen Zeiten wie diesen brauchen wir leistungsfähige, gesunde Politiker.

  • luggi am 07.12.2011 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessierts?

    Wenn ich in den Spital muss, schreit auch kein Hahn danach... Alles nur Wichtigtuerei!

    • Simon Johner am 07.12.2011 22:15 Report Diesen Beitrag melden

      Einige

      Sie sind ja auch keine Person von öffentlichem Interesse.

    einklappen einklappen