Social-Media-Tourist

27. Juni 2016 05:48; Akt: 27.06.2016 12:03 Print

Berner bereist dank Fotos gratis die Welt

von Annina Häusli - Tobias Meyer hat geschafft, wovon viele andere träumen: Er ist ein Instagram-Star. Mittlerweile zählt sein Account mehr als 75'000 Follower.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 22-jährige Tobias Meyer lebt den Instagram-Traum: Der junge Mann aus Detligen BE hat unter dem Namen «Cosmokoala» über 75'000 Follower auf Instagram – und jeden Tag kommen neue Fans dazu. «Die Zahl explodierte vor gut einem Jahr, als ich begann, meine gesamte Freizeit in das Instagram-Profil zu investieren», sagt Meyer.

Erfolg dank Eyjafjallajökull

Dass er so erfolgreich werden würde, hat Meyer nie gedacht. Zu verdanken hat er seinen Erfolg einem isländischen Vulkan: Als der Eyjafjallajökull 2010 ausbrach, weilte Meyer mit seiner Familie in Miami. «Unser Flug wurde gestrichen, und so bin ich aus Langeweile mit der Kamera meines Vaters losgezogen.» Da habe es ihn richtig gepackt: «Ich wollte immer besser werden und begann, meine Fotos auf Instagram hochzuladen.» Und dies mit grossem Erfolg: Meyer wird regelmässig von Tourismusorganisationen aus aller Welt eingeladen, damit er mit seinem Instagram-Account Werbung für die entsprechende Region machen kann.

Seine erste bezahlte Foto-Reise führte ihn nach Italien. «Doch der Norden ist interessanter, fotogener als der Süden», sagt Meyer. Für seine Fotos reist er des Öfteren an abgelegene Orte. So besuchte er bereits zweimal die Färöer-Inseln, vergangene Woche kehrte er von einer USA-Reise zurück. Meyer konnte sich nur kurz ausruhen: Von Ende Juni bis Ende August wird er die meiste Zeit unterwegs sein. Aktuell weilt er in Finnland, Grönland und Island sind die nächsten Destinationen. Der 22-Jährige fotografiert am liebsten in der Natur. «Besonders Berge und Sonnenuntergänge haben es mir angetan.»

Klasse statt Masse

Ist der Instagram-Star nicht auf Reisen, arbeitet er als Assistent bei einem Berner Fotografen. Job und Reisen liessen sich gut vereinbaren: «Mein Chef ist da zum Glück sehr verständnisvoll.» Meyer sieht besonders einen Grund für seinen Erfolg: «Ich versuche, durch meine Bilder Emotionen zu wecken und Geschichten zu erzählen.» Sein Motto dabei: Klasse statt Masse. «Ich poste nur Bilder, wenn diese auch wirklich gut sind», sagt Meyer. Er hofft, dass er auch in zehn Jahren noch als Fotograf durch die Welt reisen darf.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papi am 27.06.2016 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Stolzer Vater

    Ja, ich bin Stolz auf ihn. Und vor allem, das meine alte Canon 400D der Start seiner Karriere war.

  • Phil am 27.06.2016 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nice!

    Richtig gute Fotos, da wird klar, dass er ein Auge dafür hat! Schön, dass er damit Menschen für die Erde begeistern kann, hoffentlich kann er das noch lange tun.

  • Mel S am 27.06.2016 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    neuer follower

    Geniale Bilde. 75001 follower ab sofort.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Röbi Röschti am 27.06.2016 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bernothurner

    Heute Morgen war's noch ein Solothurner. So schnell wird aus einem Solothurner ein Berner. :D So oder so: Tolle Bilder!

    • Leser am 27.06.2016 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Röbi Röschti

      Das ist mir auch gerade aufgefallen. Ich finde, die nachträglich bearbeiteten Artikel sollten auch so gekennzeichnet werden. Passierte schon oft, dass der Artikel plötzlich ganz andere Inhalte hatte.

    einklappen einklappen
  • Antonov am 27.06.2016 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Frage

    Er macht ja Bilder von Landschaften. Hat es einen bestimmten Grund, wieso er überall drauf zu sehen ist?

    • Pierre am 27.06.2016 14:15 Report Diesen Beitrag melden

      @Anantov

      Das ist nicht er. Kann er auch nicht sein, weil er ja hinter der Kamera steht. Aber die Bilder erzählen eine ganz andere Geschichte, wenn ein Mensch drauf ist.

    einklappen einklappen
  • Zürcherin am 27.06.2016 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Färöer inseln

    naja. die färöer inseln sind ja zwischen island und norwegen und haben sogar einen flughafen. sie sind also nicht unerreichbar aber landschaftlich extrem schön.

  • eselwelt am 27.06.2016 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bis zum geht nicht mehr

    Animation total für flugreisen an alle kleinen Schönheiten auf dieser Erdkugel !? die grosse Masse Menschen mit zuviel Geld findet es toll. der Rest soll den dadurch entstehenden Stress ertragen müssen. wenn Menschen ohne geld in die lebensstätten der reichen eintreten werden sie als wirtschaftsflüchtlinge beurteilt und zurückgeschickt

    • eselwelt am 28.06.2016 00:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Geduld+Schönheit in der Einfachheit

      daumen runter ist wohl das Zeichen für fehlende Härte, Handarbeit und zu Fuss gehen ist den Betroffenen zu anstrengend

    einklappen einklappen
  • Ursula am 27.06.2016 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    ganz einfach

    bei einigen Fotos kommt sehr schnell Photoshop zum Vorschein. wer etwas von Fotografie versteht, weiss selbst, dass in Natura keines der Bilder so aussieht. da wurde viel mit Photoshop nachgeholfen. heutzutage ist das ja gang und gäbe und nichts mehr spezielles. mit diesen Filtern wirken die Bilder meist zu kitschig, meiner Meinung nach. eigentlich müsste man so einen vorher/nachher Effekt darstellen. gut fotografieren zu können, ist das Eine, die Bilder nachher richtig nachzubearbeiten etwas ganz anderes. aber wunderbar für ihn, in dem Alter so etwas erleben zu dürfen, Gratulation!

    • Pierre am 27.06.2016 10:48 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz einfach??

      Wenn du schreibst "Ganz einfach" dann hört sich das so an, als ob eine Nachbearbeitung auf Photoshop was simples wäre. Wie du richtig schreibst: Gut Fotografieren ist das Eine aber gut nachzubearbeiten eben das Andere. Das muss auch gelernt sein. Darum finde ich deinen Kommentar leicht despektierlich denn er beherrscht ganz klar beides. Ob "kitschig" oder schön, ist wohl Geschmacksache.

    • Alessandro am 27.06.2016 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      nicht ganz soo einfach

      Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Früher hat man bei der Nassfilmtechnik auch im Labor versucht das Beste aus einem Negativ heraus zu holen. Heute macht man das in Photoshop indem man die Bilder - die von guten Fotografen im RAW-Format aufgenommen werden - lediglich zu optimieren. Wenn dann bessere Ergebnisse dabei herauskommen ist das bei Weitem "nicht einfach" sondern verlangt vom Fotografen auch einiges ab. Photoshop ist kein 08/15 Programm, dass jeder mal so auf die Schnelle anwenden kann...

    • Simba74 am 27.06.2016 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ursula

      dann mach mal nach du Bluffer! mit ein paar photoshopgriffen ists noch nicht getan!

    einklappen einklappen