Anmache mit Rinder

30. Dezember 2016 05:47; Akt: 30.12.2016 09:07 Print

Berner erfinden App, die «realer than Tinder» ist

Eine neue App aus Bern soll Flirt-Scheuen beim Bezirzen helfen. Mit Rinder können sie den ersten Schritt machen, ohne den Mund zu öffnen.

So kam «Rinder» zwischen Tannenbäumen und Glühwein an.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Generation Tinder hergehört: Eine neue App für Flirtwillige ist auf dem Markt. Bei dieser hat das Swipen nach links und rechts ausgedient: «Rinder – realer than Tinder» stellt dem Benutzer lediglich einen Katalog schweizerdeutscher Fragen zur Verfügung. Um ein Gespräch zu eröffnen, können diese – auf dem eigenen Handydisplay eingeblendet – im realen Leben dem Objekt der Begierde unter die Nase gehalten werden. Fragen wie «Hiufsch echli redä?», «Wosch ä Drink?» oder gar «Weimer versteckälä?» sollen so als Eisbrecher fungieren.

Umfrage
Wäre «Rinder» etwas für Sie?
16 %
16 %
37 %
31 %
Insgesamt 594 Teilnehmer

Damit das «angerinderte» Gegenüber entscheiden kann, ob er oder sie die Kontaktaufnahme überhaupt möchte, stehen auf dem Disyplay ein Ja- und ein Nein-Knopf zur Verfügung. In der Benutzeranleitung der «bubieinfachen App» steht so: «Rinder soll das Eis zwischen Menschen brechen und Interaktionen katalysieren, die jenseits der sozialen Medien vonstatten gehen.»

Öi üf Walliertiitsch

Die Macher hinter der Flirtmaschine fürs Handy sind drei Berner: Flavio Carrera und die Brüder Thomas und Christoph Rathgeb. «Wir wollten eine App entwickeln, die Menschen miteinander in echte Gespräche verwickelt», sagen sie. Damit die Anmache noch «realer» wird, gibt es die Fragen in mehreren Dialekten. Derzeit ist Rinder in Bärndütsch, Züridütsch und Walliserdütsch verfügbar. Während Komiker Rafi Hazera (alias Zukkihund) die Fragen auf Züüridütsch übersetzte, warten die Entwickler noch auf eine Thurgauisch-Übersetzung der ehemaligen «Joiz»-Moderatorin Gülsha Adilji.

Doch egal mit welchem Schweizerdeutsch man rindert – die App-Tüftler versprechen: «Bist du online ein Hengst, aber in Wirklichkeit hast du schon lange niemanden mehr kennengelernt? Dann, lieber Freund, haben wir mit dieser App präzis genau das Richtige für dich.»

Nicht für jede(n)

20 Minuten hat die App nach Einbruch der Dämmerung in der Berner Innenstadt ausprobieren lassen – und ist auf unterschiedlichstes Feedback gestossen: Während die einen die Kontaktaufnahme als «mau öppis angers» oder «originell» empfinden, löst es bei anderen Stirnrunzeln aus. Obwohl die App polarisiert und teils gar etwas provoziert, ist schnell ein Gespräch entfacht. «Genau das ist unsere Strategie», so die Entwickler, «Hauptsache, man kommt einfach ins Gespräch und lernt neue Leute kennen.»

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • XY am 30.12.2016 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0% Erfolg

    Sorry, wer mir ohne ein Wort zu sprechen sein Handy hinhält ohne zu sprechen wirkt doch automatisch selbstunsicher und unsympatisch. Meiner Meinung nach ein riesen Flop.

    einklappen einklappen
  • flo am 30.12.2016 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frischfleisch

    Rinder? Ich bevorzuge Kälber, sind zarter.

  • cg am 30.12.2016 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    club

    Auf der Strasse völlig unnütz. Im Club, bei zu lauter Musik für ein normales Gespräch (ohne zu schreien), könnte die App tatsächlich sinnvoll sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dario am 30.12.2016 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaftsspiegel

    Eine sehr unnötige Idee! Widerspiegelt die heutige Gesellschaft.

  • Wolf67 am 30.12.2016 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist uns so langweilig?

    Neue Hobbys. Fremdgehen leicht gemacht. Einfach traurig diese Entwicklung.

  • Kopfschüttler am 30.12.2016 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ojeehmineh!

    Arme Kommunikation wirklich... nun, in diesen Clubs kann man ja eh nicht wirklich miteinander reden. Vielleicht wäre ein Stirnband mit Laufschrift eine Verbesserung dieser Variante! Bitte, bitte falls ich jetzt jam dem ein in Neudeutsch genanntes CrowdfundingProjekt ermögliche!

  • Jean am 30.12.2016 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    1. Erfolg

    Ich habe gerade im Zug meinen ersten Rinder Erfolg erlebt..! Super App, die einem auf eine originelle Art und Weise den 1. Schritt erleichtert.

  • patrick h. am 30.12.2016 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Steigerungsform?

    «realer than Tinder» omg, ich musste wirklich nachschauen ob das geht. dachte immer der comparative von "real" sei "more real". Aber tatsächlich, es ist grammatikalisch richtig auch wenn man es nie hört. Und das ist das einzige was ich aus diesem Artikel mitnehme. Die App wird wohl nicht mal 2016 überleben

    • du nicht deutsch gut am 30.12.2016 16:47 Report Diesen Beitrag melden

      konfuzius

      du weisst schon das "real" auch schon lange teil der deutschen Sprache ist oder? Real? Realität? real, realer... wieso sollte auf Deutsch "more real" als steigerung kommen?

    einklappen einklappen