Schlemmerei

10. Februar 2015 06:21; Akt: 10.02.2015 10:39 Print

Berner organisiert grösstes Foodtruck-Festival

von Mira Weingartner - In Bern findet am 4. April zum ersten Mal ein Imbissbuden-Festival statt – zugleich soll es das grösste der Schweiz werden.

storybild

Desi Food aus Bern wird mit diversen Köstlichkeiten ebenfalls am Festival teilnehmen. (Bild: zvg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob in Europa, Asien oder Amerika: Die Foodtrucks – mobile Restaurants auf vier Rädern, begrenzt auf ungefähr fünf Quadratmeter – boomen weltweit. Am 4. April treffen Schweizer Strassen-Köche beim ersten Berner und schweizweit grössten «Streatfood»-Festival aufeinander und verwöhnen die hungrige Kundschaft.

Qualitative Upper-Class-Menüs zum Mitnehmen, gekocht von innovativen Jungunternehmern in ihren bunten Fahrzeug-Beizen, stehen auf der vielseitigen Festival-Speisekarte. So wird etwa «Phil's Fresh & Delicious Food Revolution» seine Berner Hotdogs verkaufen, «The Lunch Box» wird mit Cevapcicis, «made with love», um Kundschaft werben. «30 verschiedenste Food-Trucks werden vor Ort sein», verspricht «Streatfood»-Organisator Christoph Egli. «Ich hoffe, dass sich diese Art von Restaurantbetrieb bald in der Gastroszene etabliert», so Egli, der sich in der internationalen Streetfood-Community bestens auskennt.

Anbieter sind begeistert vom Festival

Fauzia Candrian, Besitzerin des Berner «Desi Food», konnte Egli mit ihren Kochkünsten auf der Strasse überzeugen. Sie wird am 4. April mit ihrem silbernen Anhänger vor Ort aufkreuzen und die Gäste mit Vegi-Burgern und speziellen Reiseintöpfen verpflegen. «Das Festival ist eine grossartige Gelegenheit, die Streetfood-Szene in der Schweiz bekannter zu machen», so Fauzia Candrian.

Aber nicht nur «Desi on wheels» will Teil des Schlemmerparadieses werden: «Wir wurden mit Anfragen von Foodtruck-Besitzern überrannt», so Egli. Selbst ein Streetfood-Koch aus Süddeutschland habe sich gemeldet. Aus sechs erwarteten Anbieter wurde innert Kürze 30. Egli steht nun vor einem Problem: «Der ursprünglich vorgesehene Platz ist zu klein, wir suchen nun eine grössere Fläche für das Festival – aber wo nur?» Egli hofft, bald einen privaten, zentral gelegenen Platz zu finden, damit die kulinarische Darbietung erstmals in der Bundesstadt stattfinden kann.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sändu am 10.02.2015 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    hunger

    da freu ich mich aber drauf!

  • Roman Pinto am 10.02.2015 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    juhu :D

    Gestern dachte ich mir wieso es so etwas nicht in der Schweiz gibt, heute lese ich diese News :D

  • Simon am 10.02.2015 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Städte sind zu Bünzlig für Foodtrucks.

    Man sollte in den Städten in der CH mal endlich diese Foodtrucks auf öffentlichem Grund erlauben. Natürlich mit Bewilligung. DAs ist nämlich das Problem. Man darf sie nur auf Privatgrund betreiben. So was Bünzliges. Darum sieht man auch praktisch keine Güggeli-Wagen in Zürich. Das ist ja quasi der UR-Foodtruck.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tomy am 11.02.2015 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    El Cheffe

    Food Truck Fans sollten auf jeden Fall den Film The Chef anschauen. Danach will jeder so was vom Food Truck.

  • Sir Toby am 10.02.2015 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pommesbudenschabernack!

    "Foodtruck Festival" ?!? Was zur Hölle soll das denn? Ein 'Festival' der Pommesbuden und damit's zum Fashion Lifestyle passt, wirds mit dem Anglizismushammer schön in Form gebracht. In jeder vernünftigen Grossstadt gibts sowas an -fast- jeder Ecke, aber hier in Bern muss man dafür n Festival aus dem Boden stampfen. Ich will hoffen, dass sich die Qualität der dargebotenen Speisen deutlich vom üblichen Dönerfleisch aus'm Warmhaltebottich- Standard abhebt.

  • Sandra am 10.02.2015 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Veganer

    Immer dieses Veganer-getue nervt langsam... Jeder soll essen was er möchte. Bitte nehmt den Mahnfinger runter.

    • Ella am 10.02.2015 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Oje

      Du widersprichst dir ja gerade selbst! Was nervt dich das vegan Essen? Du musst einfach nur dran vorbei gehen und dir eine Wurst an Stand nebenan holen..... Es ist nur ein Food-Angebot, kein Mahnfinger!

    einklappen einklappen
  • Sandro G. am 10.02.2015 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    La Ribollita

    Jeder aus Bern sollte das "la Ribollita" probieren! Einfach köstlich...

    • Sandra Häberli am 10.02.2015 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ausprobieren

      Kenne ich noch nicht, muss ich ausprobieren, Danke:)

    einklappen einklappen
  • Gernesser am 10.02.2015 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht innovativ

    Was soll hier Innovativ sein? Boomen Weltweit? Diese Foodtrucks gibt es in Asien und Amerika (Nord + Süd) seit Jahrzehnten und da sie in jeder Ecke stehen erübrigt sich ein Festival.

    • Hans Muster am 10.02.2015 13:36 Report Diesen Beitrag melden

      Neu ist nicht gleich neu

      Natürlich ist mobile Gastronomie ein alter Hut, trotzdem hat sich in dem Sektor zuletzt ein erfreulicher Gastro-Trend entwickelt, der das leicht schäbige Image der Strassenverkäufer durch hohe Qualität völlig gewandelt hat. Food trucks sind darum "in", insbesondere in den USA ist das ein grosser Trend, der u.a. mit genau solchen Festivals zelebriert wird.

    einklappen einklappen