420 Stunden Arbeit

28. Oktober 2019 04:47; Akt: 28.10.2019 11:55 Print

Berufsschüler bauen ein Velo komplett aus Holz

Zwei Berufsschüler aus dem Kanton Bern haben gemeinsam das erste Holzvelo der Schweiz gebaut – von Hand. Im November wird das Projekt der Zimmerleute bewertet.

Die beiden Lehrlinge stellen stolz ihr Holz-Velo vor. (Video: zvg)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Berner Zimmerleute Nino Steiner und Nicola Fankhauser verbindet nicht nur die Liebe zu ihrem Beruf, sondern auch ihre Leidenschaft fürs Velofahren. Die Lernenden stellen im Rahmen ihrer Vertiefungsarbeit in der Berufsschule, etwas Einzigartiges her – ein Velo komplett aus Holz.

Umfrage
Würdet Ihr ein Holzvelo kaufen?

«Als Konditionstraining fahren wir beide viel und gerne Velo», erzählt der 19-jährige Steiner. Diese Leidenschaft wollten sie mit ihrem Beruf verbinden. Nach kurzer Recherche fanden die beiden Freunde aus dem Berner Oberland heraus, dass es in der Schweiz keine Fahrräder gibt, die komplett aus Holz hergestellt werden, und wollten das ändern.

Erstes Holzvelo der Schweiz

Öko mit Style

«Wir haben schon im August angefangen zu planen», sagt Nicola Fankhauser (18). «Wir wollten ein elegantes und stylishes Fahrrad machen – ein City Bike.» Das Velo hat acht Gänge und sei genauso simpel zu fahren und zu unterhalten wie ein gewöhnliches Velo. Das Holz sei beständig gegenüber dem Wetter und zusätzlich sei es mit drei Schichten Bootslack bestrichen worden – damit es auch nicht «verfaulen» kann.

Bei der Planung habe es viel zu berücksichtigen gegeben, angefangen beim verwendeten Holz: «Wir haben uns für Nussbaum und Esche entschieden», sagt Steiner. Die Esche sei eine sehr biegsame Holzart und Nussbaum eher eine härtere Holzart. Beide kombiniert seien ideal für dieses Projekt, erklärt Steiner. «Das Holz für das Velo stammt aus Restholz, das wir wiederverwendet haben», so der junge Zimmermann, «das wäre sonst weggeschmissen worden.» Die Klebemethode sei im Moment noch nicht ökologisch, aber auch daran würden die Zimmerleute arbeiten.

Warten auf Probefahrt und Note

«Zuerst waren die meisten eher skeptisch, als sie hörten, dass wir ein Fahrrad komplett aus Holz bauen», erzählt Nicola Fankhauser. Davon hätten sie sich jedoch nicht entmutigen lassen. 430 Stunden Arbeit haben die Männer aus Steffisburg und Diemtigen in den holzigen Drahtesel gesteckt, am Wochenende haben sie ihr Projekt fertiggestellt. «Wir sind ziemlich zufrieden mit dem Resultat und ehrlich gesagt auch etwas stolz», sagt Steiner.

Das Fahrrad wiege derzeit 17 Kilo: «Aber wir haben bereits einige Ideen, wie wir das Gewicht noch um ein paar Kilo senken können», sagt Partner Fankhauser. Nun würden sie das Velo jedoch erstmals von den Lehrern bewerten lassen. Bei beiden Zimmerleuten würden sich selber eine 5,5 für das Projekt geben. «Weil man sich ja immer noch verbessern kann», so Fankhauser. Was die Lehrer dazu sagen, werden sie erst im November erfahren – und auch wie es sich auf dem Velo fährt: «Wir haben uns geschworen, die erste Runde auf dem Velo erst bei der Präsentation zu machen – daran halten wir fest», so Steiner. Fankhauser fügt an: «Aber es fällt uns schon sehr schwer.»

Die beiden spielen derzeit mit dem Gedanken, das Fahrrad auf den Markt zu bringen. Für potentielle Interessenten haben sie ihre Arbeit auf einer Website veröffentlicht.


(km)