Bern

20. September 2010 11:34; Akt: 20.09.2010 23:36 Print

Beschäftigtenzahl hat zugenommen

Nach einer Phase der Stagnation hat die Beschäftigtenzahl im Kanton Bern zwischen 2005 und 2008 um 22 000 Personen oder 4,2 Prozent zugenommen. Das zeigt die eidgenössische Betriebszählung 2008, deren Resultate nun für den Kanton Bern vorliegen.

Fehler gesehen?

Im Jahr 2008 arbeiteten demnach über 542 000 Beschäftigte im Kanton Bern, wie die Kantonsverwaltung am Montag mitteilte. Stagniert hatte die Beschäftigtenzahl zu Beginn des Jahrzehnts.

Das Gesundheits- und Sozialwesen war 2008 mit über 70 000 Beschäftigten der bedeutendste Wirtschaftszweig im Kanton Bern. Es verzeichnete zwischen 2005 und 2008 mit 6200 Personen auch den höchsten Beschäftigungszuwachs.

Von grosser Bedeutung für die Beschäftigung waren auch der Detailhandel, das Baugewerbe, die öffentliche Verwaltung und die Landwirtschaft mit je rund 40'000 Beschäftigten.

Den stärksten Rückgang der Beschäftigtenzahlen zwischen 2005 und 2008 erlitten die dem Strukturwandel ausgesetzte Landwirtschaft, das Erziehungs- und Unterrichtswesen (als Folge sinkender Schülerzahlen) sowie der Wirtschaftszweig Kommunikation.

In der Landwirtschaft und in der Kommunikation - sowie in der öffentlichen Verwaltung - wies der Kanton Bern 2008 dennoch anteilsmässig deutlich mehr Beschäftigte auf als die Schweiz. Ebenfalls mehr Leute als in anderen Kantonen arbeiten im Kanton Bern etwa auch im Maschinenbau und in der Metallindustrie.

Zwischen 2005 und 2008 verschwanden im 1. Sektor, also der Land- und Forstwirtschaft, 570 Arbeitsstätten im Kanton Bern. Das entspricht 4,3 Prozent. Im 2008 gab es noch 12'638 Arbeitsstätten in diesem Sektor. Der Rückgang landesweit betrug 4,4 Prozent.

(sda)