Viele Bäume gefällt:

03. Januar 2013 20:57; Akt: 03.01.2013 20:58 Print

Biberfamilie wütet in Nidau

von Christian Holzer - Fleissige Nager haben beim Berner Nidau-Büren-Kanal innert kurzer Zeit gleich vier Bäume gefällt. Nun fürchten sich Anwohner vor einer Biberplage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb von zwei Wochen knickten im Garten von Jérôme Tschudi (58) am Nidau-Büren-Kanal gleich vier Bäume um. Der ­abgenagte Stamm und unzählige Holz­späne zeigen klar: Hier waren Biber am Werk. Nachbarin Heidi Schafroth hat die nachtaktiven Nager beobachtet: «Die Tiere brauchten nur zwei Nächte, um einen Baum zu fällen.» Dann seien sie gleich über den nächsten Stamm hergefallen. Weil sie nun Angst um ihren Japanischen Ahorn hat, schützt sie den seltenen Baum mit einem Drahtzaun.

«Ich will hier keine Biberplage», so Schafroth. Tierfreund Tschudi hingegen denkt nicht daran, den Bibern die Arbeit zu erschweren. Denn er freut sich über den nächtlichen Besuch: «Letztes Jahr habe ich meinen Garten bewusst naturnah umgestaltet und Sträuche gepflanzt, die ­Biber mögen – offenbar mit Erfolg.»

Biber-Experte Peter Lakerveld von Pro Natura hat eine einfache Erklärung, warum die Nager gerade jetzt massenhaft Bäume abnagen: «Die Tiere ernähren sich im Winter von Baumrinde. Da sie nicht klettern können, fällen sie halt ganze Bäume.» In Nidau lebe eine Biberfamilie mit rund fünf Tieren. «Die Eltern verjagen aber die Jungtiere nach zwei Jahren in andere Gebiete», so Lakerveld.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • u.g. am 05.01.2013 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Problem Ahorn zum Abschuss freigeben

    Der ursprünglich heimische Biber ist eine Gefahr für den eingeschleppten Japanischen Ahorn? Wenn wir nicht aufpassen verbreitet dieser Problem-Ahorn sich noch und verdrängt alle unsere einheimischen Bäume (Achtung Ironie)

  • Manuel C. Widmer am 06.01.2013 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Komisches Naturverständnis

    Wüten? Das ist deren Natur!

  • Christoph.M am 04.01.2013 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen ???

    Wie weit soll das noch gehen wenn so viele Menschen wegen einigen Bäumen so ein Aufstand macht. Wir müssen zuerst mal sehen was der Mensch an der Natur antut und kaputt macht. Das was die Bieber machen ist nichts gegen die Menschheit. Ich finde wer die Bieber abschiessen möchte soll die Schweiz sofort verlassen und mal nach Canada oder nach Sibirien gehen wo die Natur noch Natur ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Manuel C. Widmer am 06.01.2013 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Komisches Naturverständnis

    Wüten? Das ist deren Natur!

  • Martin Trachsel am 06.01.2013 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Biber Kunst Art

    Gute genaue Arbeit. Könnte eine Kunstinstallation sein. Vielleicht dem Wasser entlang einige Bäume mehr Pflanzen damit der Biber was zu nagen hat.

  • Ursi am 05.01.2013 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Plage

    Bieberplage???? Wir Menschen haben den Tieren den Lebensraum weggenommen, nicht umgekehrt. Die Tiere holen sich nur was ihnen zusteht, und das ist gut so.

  • u.g. am 05.01.2013 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Problem Ahorn zum Abschuss freigeben

    Der ursprünglich heimische Biber ist eine Gefahr für den eingeschleppten Japanischen Ahorn? Wenn wir nicht aufpassen verbreitet dieser Problem-Ahorn sich noch und verdrängt alle unsere einheimischen Bäume (Achtung Ironie)

  • alice.gurini@bluewin.ch am 04.01.2013 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    niedlich

    Ja das macht doch nichts !der Bär macht nichts die Wölfe machen nichts die niedlichen Biber doch auch nicht !also im Unterland muss es auch was haben wo man Freude hat ???? Die Kinder werden von Bibern nicht angefallen !! Alice