Worb BE

14. Juli 2010 23:03; Akt: 15.07.2010 08:26 Print

Bierkastenlauf mit strengeren Auflagen

von Nina Jecker - Anders als die Baselbieter dürfen die Worber weiterhin Bier trinkend um die Wette rennen. Die Behörden haben jedoch die Auflagen verschärft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 500 Polizisten und ein am Himmel kreisender Superpuma haben dieses Jahr in Münchenstein bei Basel den Harassenlauf verhindert. Die Kosten für den Grosseinsatz beliefen sich auf rund eine halbe Million Franken.

Anders in Worb: Hier hat der Regierungsstatthalter nun de­finitiv die Bewilligung für den 6. Bierkastenlauf am 31. Juli erteilt – jedoch mit verschärften Auflagen. So wurde die Zahl der Zweierteams auf maximal 150 beschränkt. Die Teilnehmer müssen mit einem Kasten Bier von Worb nach Vechigen und zurückrennen und das Bier unterwegs austrinken. Die Menge, die auf der rund sechs Kilometer langen Strecke gekippt werden muss, wurde für 2010 verkleinert. Neu sind es pro Team nur noch 3,3 statt wie bisher 5,8 Liter, schreibt das Onlineportal Bern-ost.ch. Diese Änderung hatte die Organisatorin bereits selbst beschlossen, nun wurde sie vom Regierungsstatthalter übernommen.

Weitere Auflagen sind, dass auf der Strecke und insbesondere beim Überqueren von Hauptstrassen geeignetes Personal für die Sicherheit sorgen muss. Ausserdem wird auf Empfehlung der Behörden neu eine Wettkampf-Kategorie mit alkoholfreiem Gerstensaft angeboten. Ausweiskontrollen gewährleisten den Jugendschutz.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bewerber am 15.07.2010 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    VORAUSSCHEIDUNG FÜR DIE NUR 300 PLÄTZE?

    Man kann Bierlauf verbieten, man kan ihn aber auch gesundschrumpfen. Leute werden bei der neuen Menge Bier wohl eher verdursten als erbrechen (keine Sauerei). Verschüttetes Bier wird der Vergangenheit angehören (ausser vielleicht Frauen). Das ist meine ganz persönliche Meinung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bewerber am 15.07.2010 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    VORAUSSCHEIDUNG FÜR DIE NUR 300 PLÄTZE?

    Man kann Bierlauf verbieten, man kan ihn aber auch gesundschrumpfen. Leute werden bei der neuen Menge Bier wohl eher verdursten als erbrechen (keine Sauerei). Verschüttetes Bier wird der Vergangenheit angehören (ausser vielleicht Frauen). Das ist meine ganz persönliche Meinung.