Ostermundigen BE

28. Januar 2020 18:12; Akt: 29.01.2020 09:44 Print

Blitzer wurde böswillig ausser Gefecht gesetzt

Vandalen haben am Wochenende einen Blechpolizisten der Gemeinde Ostermundigen umgekippt. Wurden die Täter gefilmt?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Nacht-und-Nebel-Aktion machte sich eine heute noch unbekannte Täterschaft an einem Blitzkasten zu schaffen. Dieser war bislang in Ostermundigen aufgestellt. Der Radar sollte unweit des Schulhauses Rüti dafür sorgen, dass Autolenker abbremsen und Verkehrssünder gebüsst würden.

Vergangenen Samstag, kurz vor Mitternacht kam der Blechpolizist der Gemeinde nun aber zu Fall. «Vandalen haben den Kasten absichtlich umgekippt», sagt Peter von Arx, Abteilungsleiter für öffentliche Sicherheit in Ostermundigen. «Der Kasten ist sehr schwer, die Täterschaft muss also aus mehreren Personen bestehen», meint von Arx. Mit viel Muskelkraft hätten sie das grosse Gerät umgestürzt.

Radarfoto der Täterschaft?

Diese Schlussfolgerung wird auch von Zeugenaussagen untermauert. Allem Anschein nach gab es Personen, die die Aktion aus der Ferne beobachtet haben. Und nicht nur das: Ein Blitzkasten ist mit einem Alarmsystem und Kameras ausgestattet – wurden die Übeltäter beim Vandalenakt gar gefilmt? Von Arx will den Trumpf nicht ausspielen: «Dazu können wir aus ermittlungstechnischen Gründen nichts sagen», sagt er.

Von Arx bestätigt jedoch, dass die Berner Polizei eingeschaltet wurde und diese nun nach den Tätern sucht. Man wolle diese so schnell als möglich zur Rechenschaft ziehen, «der Sachschaden am Blitzer ist nämlich gross», weiss von Arx. Zudem hätte man nun auch keinen Radar-Ersatz. Dies ist für die Gemeinde problematisch: «Dieser Blitzer sorgte auch für die Sicherheit der dortigen Schulkinder.»

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blitzer-Schlitzer am 28.01.2020 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das tut mir nun aber leid.

    Als ob es um die Sicherheit der Schulkinder ginge. Da gehts um die Gemeindekasse, nichts anderes.

    einklappen einklappen
  • Doktor am 28.01.2020 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glaube nicht mehr alles

    Der Schaden für die Staatskasse ist das Einzige, was sie interessiert.

    einklappen einklappen
  • Mit Sicherheit am 28.01.2020 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Sicherheit ;-)))

    Dies ist für die Gemeinde problematisch: «Dieser Blitzer sorgte auch für die Sicherheit der dortigen Schulkinder. Und natürlich für das klingeln in der Kasse.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Richter am 29.01.2020 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo! Vielen Dank!

    Des Aktivisten gebührt unser Dank und ein Orden. Kommt jetzt die nächste grosse Challenge-Welle auf uns zu? Blitzerkästen umkippen und Gutes tun

  • Markus am 29.01.2020 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Hoch den Zerstörern

    Da, wo ich geboren wurde werden diese Geräte gesprengt

  • Jan am 29.01.2020 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschickt, geschickt...

    Ostermundigen ist sehr geschickt. Fast überall Tempo 40, was den meisten ungewohnt ist. Ideal zum Geld machen mit Auswärtigen. Nur ein toter Blitzer ist ein guter Blitzer.

  • Félix Houphouët-Boigny am 29.01.2020 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg damit!

    Gut so! Mitten in der Nacht findet wohl nur sehr selten Schulunterricht statt! Da braucht es keinen Radarkasten!

  • Markus Stettler am 29.01.2020 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Mundigen

    Das Geld muss ja irgendwo her kommen! So kann der Gemeindearbeiter wieder Stundenlang Züge auf dem Bahnhof Ostermundigen anschauen, die Feuerwehr gratis den Bernern das Revier überlassen und der Werkhof gemütlich etwas nübelen. Auf der Verwaltung ist es auch nicht besser!