Bern

07. Dezember 2018 10:24; Akt: 07.12.2018 10:45 Print

Labor in der Altstadt brannte

Wegen eines Dachstockbrands musste die Feuerwehr am Freitagmorgen in die obere Altstadt ausrücken. Das Feuer war in einem Labor ausgebrochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Berner Sternengässchen ist am Freitagmorgen ein Brand in einem Dachstock ausgebrochen. Leser-Reporter Fabio Stucki, der in einem anliegenden Bürogebäude arbeitet, berichtet: «Ich hörte plötzlich einen Knall. Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, haben sie die Strasse bis zu Ryfflihof gesperrt und die Leute aus meinem Gebäude evakuiert.» Man habe nicht gewusst, was los sei, sagt Stucki: «Wir hatten Angst.»

Wie die Berufsfeuerwehr Bern in einer Mitteilung schreibt, war das Feuer kurz vor 7 Uhr in einem Labor ausgebrochen und drohte auf das Dach überzugreifen. Nach einem ersten Löschversuch durch eine Person sei der Brand rasch unter Kontrolle gewesen. Der Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Franken.

Eine Person wurde ins Spital gebracht

Eine Person hatte den Brand zuvor bereits mit einem Handfeuerlöscher bekämpft, musste aber später wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung von der Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital geführt werden, wie die Feuerwehr weiter schreibt.

Während den Löscharbeiten war die Aarbergergasse gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Das Sternengässchen bleibt wegen der Gefahr herunterfallender Dachziegel zurzeit noch gesperrt.

Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(20 Minuten)