Mutter verurteilt

03. April 2019 10:17; Akt: 03.04.2019 15:47 Print

Bub (5) stürzt aus Fenster und wird schwer verletzt

Während eine Mutter ausser Haus war, lehnte sich ihr Sohn aus dem Fenster und fiel hinunter. Er erlitt dabei zahlreiche Brüche. Die Mutter wurde nun zu einer Geldstrafe verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

30 Minuten liess eine Mutter ihren fünfjährigen Jungen im Juni 2018 allein. Sie verliess ihre Wohnung im unteren Sensebezirk, um ihr anderes Kind in den Kindergarten zu bringen und etwas einzukaufen. In dieser Zeit öffnete der Bub das Fenster, beugte sich hinaus und fiel 8,40 Meter in die Tiefe. Eine Nachbarin fand das blutende Kind auf dem Parkplatz vor dem Haus.

Das Kind erlitt bei seinem Sturz zahlreiche Verletzungen, unter anderem ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma, eine Lungen- und Leberprellung sowie Brüche an Unterkiefer und Unterarm. Gemäss Strafbefehl befand sich der Bub eine Woche im Spital, in Lebensgefahr habe er aber nicht geschwebt. Ob die zugezogenen Frakturen an Unterkiefer und Unterarm zu bleibenden Schäden führen, sei noch unklar.

Schuldig gesprochen

Wie die «Freiburger Nachrichten» berichten, hat die Freiburger Staatsanwaltschaft die Mutter nun schuldig gesprochen. Weil sie ihren Sohn unbeaufsichtigt gelassen habe und dieser verletzt worden sei, habe sie ihre gesetzliche Obhutspflicht vernachlässigt. Die Frau wurde zu einer bedingten Geldstrafe von 40 Tagessätzen à 30 Franken verurteilt, mit einer Probezeit von zwei Jahren. Zahlen muss sie ausserdem eine Busse von 300 Franken und die Verfahrenskosten von 643 Franken.

(sul)