Stapi-Fauxpas

04. März 2010 22:16; Akt: 04.03.2010 21:23 Print

Bürgerliche wettern, Juso drucken Shirts

Nach der «Motherfucker-Affäre» von Stapi Alexander Tschäppät fordern die Bürgerlichen einen Verhaltenskodex für die Stadtregierung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Auftritt von Stapi Alexander Tschäppät am Mikrofon dauerte bloss wenige Sekunden, die Reaktionen fallen aber heftig aus. «Nach zwei Gläsern Rotwein wird er lustig. Dann kippt sein Auftritt schnell ins Lächerliche», sagt FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen. «Wäre er nicht bei der SP, wäre er bei diesen Verfehlungen wohl längst aus der Regierung gemobbt worden.» Ins gleiche Horn stösst FDP-Stadtrat Phi­lippe Müller. «Bei Festivitäten wird Tschäppät schnell feucht-fröhlich und vergreift sich dann im Ton.»

Tschäppät dazu: «Diese Aussagen überraschen mich nicht. Es handelt sich dabei um alte Klischees und Vorwürfe, die periodisch immer wieder neu erhoben werden – speziell vor Wahlen.» Darum kommentiere er sie auch nicht. In der Öffentlichkeit habe er sich entschuldigt und er bedaure den Vorfall. «Samuel Schmid habe ich am Mittwoch noch angerufen und mich bei ihm persönlich entschuldigt.» Christoph Blocher habe via Medien ausrichten lassen, das Ganze interessiere ihn nicht. «Wenn ich ihn das nächste Mal sehe, spreche ich die Sache aber noch an.»

Stadtrat Bernhard Eicher (Jungfreisinnige) fordert in einem Vorstoss nun einen Verhaltenskodex für den Gemeinderat. Derweil solidarisieren sich die Juso mit ihrem Stapi und verkaufen am YB-Heimspiel gegen Sion (14.3.) Shirts mit dem Aufdruck «Christoph Blocher Motherf***er».

(sah/stk/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Winkelried am 05.03.2010 04:37 Report Diesen Beitrag melden

    Parallelen zu Valérie Garbani (NE)

    Bei der SP gehört anscheinend ein solches Verhalten - saufen und ausfälliges Grölen - einfach dazu. Scheint wohl ein gängiger SP Standard zu sein.

  • Sepp Otte am 10.03.2010 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so gut Englisch

    Ach so, nicht so gut Englisch kann er, der Herr Blocher. Welch eine Freude: Das Haar in der Suppe gefunden. Vielleicht lohnte es sich, sehr geehrter Herr Affolter, sich dazu Gedanken zu machen, was ein Dr. Christoph Blocher so alles kann und zustande gebracht hat.

  • Albert Martin am 08.03.2010 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Politik Tschäppät

    Es ist nun überfällig , dass die Politiker immer wieder und fast ausschliesslich emotionalen Austausch pflegen , damit wird Zeit in Anspruch genommen , und die andern Probleme bleiben auf der Strecke und werden auch nur mit Emotionen bearbeitet , und das mit unseren Steuergelder .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sepp Otte am 10.03.2010 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so gut Englisch

    Ach so, nicht so gut Englisch kann er, der Herr Blocher. Welch eine Freude: Das Haar in der Suppe gefunden. Vielleicht lohnte es sich, sehr geehrter Herr Affolter, sich dazu Gedanken zu machen, was ein Dr. Christoph Blocher so alles kann und zustande gebracht hat.

  • Peter Affolter am 09.03.2010 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    spricht blocher schlecht englisch?

    war der nicht mal bundesrat? er wird wohl sagen, er wolle gar nicht wissen, wie man "moderföcker" wirklich ausspricht. ich behaupte mal, er kann auch andere englische wörter nur total falsch aussprechen.

  • Peter Zehnder am 09.03.2010 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schade keine Klage

    Herr Blocher hätte Herrn Tschäppert ruhig verklagen sollen.Aber mit dem Alkoholproblem könnte er nicht unrecht haben.Man muss schon sehr besoffen sein um in aller Öffendlichkeit ,sich so zu äussern.Die Gedanken sind frei aber nicht umbedingt immer Spruchreif.

  • Heidi B. am 08.03.2010 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Tschäppät

    Dieser Tschäppät soll endlich sein schweres Alkoholproblem angehen. Es geht nicht an, dass ein Stapi dauernd besoffen ist.

  • paedu am 08.03.2010 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das Sommerloch schon da?

    Oder weshalb wir diese Lappalie hier so aufgebauscht von 20min.ch?

    • Daniel Lenzin am 10.05.2011 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      Lappalie?

      Das ist wohl weniger eine Lappalie! Das ist ein Skandal was Tschäppät da über die Lippen "gerutscht" ist! Was ist los, hat der Stapi von Bern keine Hirn um vorher zu überlegen??

    einklappen einklappen