Gleiches Produkt, neuer Name

17. Dezember 2018 17:15; Akt: 17.12.2018 17:15 Print

«Der Name ‹Mohrenkönig› ist nicht mehr zeitgemäss»

Eric von Graffenried (58) produziert neu die Heimberger Spezialität «Mohrenkönig». Der erfolgreiche Anwalt ändert jedoch den Namen der Süssigkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 1959 kauften Schweizer «Mohrenkönige». Die süsse Eiweissspeise mit Schokoladenüberzug wird seit jeher von der Firma Chocolat Ammann mit Sitz in Heimberg produziert. Seit Frühling steht dort Eric von Graffenried an der Spitze. Mit 58 Jahren schlug der erfolgreiche Anwalt ein neues Kapitel in seinem Leben auf und wagte sich in die Lebensmittelbranche: «Ich wollte mal etwas anderes machen», sagt er.

Seither bringt der Mann aus Kirchdorf frischen Wind in das Traditionsunternehmen. So soll etwa der Name «Mohrenkönig» gänzlich verschwinden, wie von Graffenried gegenüber 20 Minuten sagt: «Der Name ‹Mohrenkönig› ist nicht mehr zeitgemäss und steht daher nun auch nicht mehr auf der Folie.» Die neu produzierten Schokoköpfe würden bereits ohne diesen Aufdruck ausgeliefert.

Mango, Minze oder Basilikum?

Weiter will der neue Geschäftsführer schon bald neue, frische Sorten auf den Markt bringen. Im Sommer soll die Eiweissmasse etwa auch mit Pfefferminz- oder Mango-Geschmack angeboten werden. Denkbar sei sogar, Basilikum zu verwenden.

Seit Frühling hat von Graffenried, der entfernt mit dem Berner Stapi Alec von Graffenried verwandt ist, die Leitung von Chocolat Ammann übernommen. Gegenüber 20 Minuten zieht er eine erste Bilanz: «Ich bin positiv überrascht, wie viel wir in sieben Monaten bereits bewirken konnten.» Er verfolge jedoch noch viele weiter Projekte – etwa den Verzicht auf umweltbelastende Materialien wie Plastik.

Tägliche Zuckerration

Der Wechsel vom Anwaltsstuhl in die Fabrikhalle sei «sehr intensiv» gewesen. Aber er möge seine neue Berufung. Seit er die Firma im Frühling übernommen habe, esse er täglich mindestens einen der Schokoköpfe: «Qualitätskontrollen sind auch Chefsache.»

(pal)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau Stoll am 17.12.2018 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wir verlieren den Boden unter den Füssen

    Mohrenkönig der Name hat Tradition , ich denke dabei immer an die Süssigkeit. Nichts schlechtes. Mich nimmt es Wunder wohin unsere Reise geht, hier in Europa. Aber einen CHRISTbaum darf ich schon noch kaufen oder ist das ein Nadelhölz mit Religionshintergrund. Unglaublich solche Geschichten.

    einklappen einklappen
  • Heidy am 17.12.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich bleibts ein Mohrenkopf

    Da weiss jede und jeder von klein bis gross um was es geht.

    einklappen einklappen
  • T.Streit am 17.12.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thesi

    Ich kenne kein Land, dass sich unseren Bräuchen und Sitten anpasst. Also bleiben wir uns treu. Wems nicht passt soll gehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peer Gynt am 18.12.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Too correct, too stupid

    In den Fall konsumiere ich in Zukunft keine Mohrenköpfe mehr! Ich habe absolut KEINE Lust auf totale political correctness!

  • Damorand am 17.12.2018 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Ansatz

    Der Gleichheit grösster Feind ist die Beachtung jeglicher Vergangenheit. Wird ein Wort vermieden aus dem Grund, jemanden nicht zu beleidigen, wird dem Vermiedenen automatisch eine Echtheit beigemessen. Wir können nicht alle gleich sein, jedoch dem vermeindlich Gleichen gewisse Sachen vorenthalten oder sie vor etwas Vergangenen zu beschützen. Die schlechten Worte sind nur noch da, da wir sie so vermeiden möchten.

  • mol am 17.12.2018 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    witzig

    schon witzig, die weißen fragen sich warum "mohrenkönig" oder "mohrenkopf" rassistisch oder nicht mehr zeitgemäß sein soll. "wo soll das noch hinführen, wenn wir nicht mehr mohrenkopf sagen dürfen?" ich sags dir, in eine bessere gesellschaft.

  • Daniela Meier am 17.12.2018 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Liebsten gleich 50 in einer Kiste ;-)

    Ist es nicht eher so, dass das Wort Mohrenkopf erst einen "negativen" Touch hat, seit gewisse Leute auf Biegen und Brechen versuchen, dieses auszurotten? Ein Mohrenkopf ist im Geiste unserer Kultur etwas Süsses und Feines und wird mehrheitlich positiv assoziiert.

  • Dani B am 17.12.2018 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das ?

    Wie lange kann ich mit dem Töff noch über die Mörlialp fahren ?